Das FIFA-Forward-Programm ist ein Meilenstein für die globale Fussballförderung und die Beteiligung unserer Mitgliedsverbände am Erfolg der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™.

Es baut auf drei Prinzipien auf, um rundum und maßgeschneiderte Unterstützung für die Entwicklung des Fussballs in jedem unserer Mitgliedsverbände und den sechs Konföderationen zu gewährleisten:

  • höheren Investitionen,
  • einer größeren Wirkung,
  • mehr Transparenz.

Forward will den Fussball weltweit so unterstützen und fördern, dass der Sport sein Potenzial in jedem Land ausschöpfen und jeder, der will, uneingeschränkt mitmachen kann.

Höhere Investitionen
Jeder Mitgliedsverband erhält zur Fussballförderung wesentlich mehr Mittel: USD 5 Millionen pro Vierjahresperiode statt wie bislang USD 1,6 Millionen.

Jeder Verband verfügt damit jährlich über USD 750 000 für Fussballprojekte wie Spielfelder, Wettbewerbe und Frauenfussball.

Jeder Verband erhält jährlich zudem bis zu USD 500 000 an seine Betriebskosten in Bereichen wie Administration und Führung.

Auch die sechs Konföderationen bekommen zusätzliche Mittel, damit sie den Fussball in ihren Regionen stärker fördern können.

Statt USD 22 Millionen stehen nun jeder Konföderation für die Fussballförderung pro Vierjahresperiode USD 40 Millionen zur Verfügung.

Mitgliedsverbände, die besonders auf Hilfe angewiesen sind, erhalten weitere Unterstützung im Wert von bis zu USD 1 Million, z. B. Fussballausrüstung, Teilnahme an Austauschprogrammen oder Beitrag an die Reisekosten, damit Frauen- und Jugendteams an internationalen Wettbewerben teilnehmen können.

Die Regionalverbände erhalten schliesslich bis zu USD 1 Million zur Deckung der Kosten für die Organisation regionaler Juniorinnen- und Juniorenwettbewerbe.

Größere Wirkung
Wir wollen mit unseren Investitionen in die Fussballförderung eine noch größere Wirkung und möglichst nachhaltige Erfolge erzielen, damit der Fussball überall gedeihen kann.

In einer Zielvereinbarung und einem Entwicklungsplan werden mit jedem Verband alle Zuschüsse für Fussballprojekte verankert und auf die jeweiligen Bedürfnisse und Probleme abgestimmt.

Unsere Mitgliedsverbände erhalten so die umfassende und intelligente Unterstützung, die sie für ihre Bedürfnisse, Prioritäten und Ziele benötigen. Jeder investierte Euro erzielt damit eine grösstmögliche Wirkung.

Wir konzentrieren uns dabei auf die Bereiche, die für das globale Wachstum des Fussballs am wichtigsten sind: Spielinfrastruktur, Frauen- und Jugendfussball sowie nationale Wettbewerbe.

Weiteres Ziel sind höchste Standards in der Fussballverwaltung unserer Mitgliedsverbände, damit der Fussball rund um die Welt ein starkes Fundament hat.

Aus diesem Grund belohnen wir die Verbände, die Kriterien erfüllen, die für die nachhaltige und verantwortungsvolle Führung des nationalen Fussballs grundlegend sind.

Vom jährlichen Forward-Beitrag an die Betriebskosten werden jedem Verband USD 100 000 fix ausgezahlt. Für jedes erfüllte Kriterium werden weitere USD 50 000 bis zu einem Maximalbetrag von USD 400 000 pro Jahr ausgeschüttet:

·       Beschäftigung eines Generalsekretärs

·       Beschäftigung eines technischen Direktors

·       Organisation einer Männerliga

·       Organisation einer Frauenliga

·       Organisation einer Juniorenliga

·       Organisation einer Juniorinnenliga

·       Frauenfussballförderung und -Entwicklungsstrategie

·       Good Governance/Integritätsprogramm

·       Kinderfussballförderung und -Entwicklungsstrategie

·       Schiedsrichterförderung und -Entwicklungsstrategie

Mindestens zwei Bereiche, für die die Mitgliedsverbände zusätzliche Mittel erhalten können, müssen den Frauenfussball betreffen.

Mehr Transparenz
Nur wenn diese Mittel zweckmässig verwendet werden, kann der Fussball vor Ort optimal profitieren.

Stärkere Kontrollen sorgen dafür, dass die zusätzlichen Mittel für die Fussballförderung transparent, umsichtig und wirkungsvoll eingesetzt werden.

·       Mit jedem Verband wird die Entwicklungsstrategie für zwei bis vier Jahre in einer Zielvereinbarung festgeschrieben, die von der Entwicklungskommission genehmigt werden muss.

·       Alle massgeschneiderten Projekte müssen an die Zielvereinbarung geknüpft sein. Jedes Projekt mit einem Wert von über USD 300 000 muss von der Entwicklungskommission bewilligt werden.

·       Die FIFA-Administration kontrolliert den Stand der Projekte.

·       Die Forward-Mittel jedes Verbands werden einer unabhängigen Buchprüfung unterzogen.

·       Ein Entwicklungsreglement mit strengeren Bestimmungen wie grösseren Kontrollbefugnissen und schärferen Volllzugsmassnahmen wurde erlassen.

·       Die FIFA-Entwicklungskommission, die das Forward-Programm beaufsichtigt, besteht zu mindestens 50 % aus unabhängigen Mitgliedern.

·       Veröffentlichung der unabhängigen Wirtschaftsprüfungen der jährlichen Finanzen der Mitgliedsverbände.