Die früheren Teilnahmen
Russland hat zwar noch nie am Konföderationen-Pokal teilgenommen, war jedoch regelmäßig bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ und der UEFA EURO vertreten. Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion war die russische Nationalmannschaft bei drei Weltmeisterschaften dabei, und zwar 1994, 2002 und 2014, ist jedoch nie über die Gruppenphase hinausgekommen. Bei der EURO waren die Russen in jüngster Zeit jedoch erfolgreicher und konnten 2008 unter Guus Hiddink ins Halbfinale des Wettbewerbs einziehen. In Gestalt der ehemaligen Sowjetunion zählten ein vierter Platz bei der WM 1966 sowie ein Sieg bei der Europameisterschaft 1960 zu den Höhepunkten.

Die Qualifikation
Russland ist als Gastgeber automatisch qualifiziert und war daher der erste bestätigte Teilnehmer des Konföderationen-Pokals 2017. Das Turnier wird für Russland der letzte große Test vor der WM 2018 auf heimischem Boden sein, da für das Team nach der EURO 2016 keine weiteren Wettbewerbsspiele anstehen.

Der Trainer
Stanislav Cherchesov folgte nach dem enttäuschenden Gruppenphasen-Ausscheiden bei der EURO 2016 im August 2016 auf Leonid Slutsky, dessen Vertrag ausgelaufen war. Der 52-Jährige Cherchesov war Torhüter bei Spartak Moskau sowie der Nationalmannschaft der UdSSR/Russlands und ist in Deutschland aus seiner Zeit bei Dynamo Dresden (1993 bis 1995) bekannt. Seine Trainerkarriere begann 2004 in Österreich und führte ihn über Dynamo Moskau zu Legia Warschau, wo er 2016 das Double gewann.

Die Stars
Oleg Shatov (Mittelfeld), Igor Akinfeev (Tor), Alan Dzagoev (Mittelfeld)

Die Statistik
2 – Zwei Mal konnte der Gastgeber bislang den Konföderationen-Pokal gewinnen. 1999 schlug Mexiko die Brasilianer im Finale in Mexiko-Stadt mit 4:3 und 2013 setzte sich Brasilien im Maracanã-Stadion mit einem klaren 3:0 gegen Spanien, den Weltmeister von 2010, durch. Russland wird nun darauf hoffen, 2017 in die Fußstapfen von El Tri und der Seleção treten zu können.