Der unverwüstliche mexikanische Verteidiger wurde nach einer Rückenoperation rechtzeitig wieder fit und wird in Russland seinen dritten FIFA Konföderationen-Pokal bestreiten. Márquez hat den Titel in diesem prestigeträchtigen Wettbewerb bereits einmal gewonnen. Er ist der einzige Spieler des aktuellen Kaders, der schon bei der Auflage von 1999 im Aztekenstadion auf dem Platz stand.

Nach seinem Profidebüt bei Atlas Guadalajara im Jahr 1996 startete der Abwehrspieler 1999 seine erfolgreiche Auslandskarriere, die beim FC Barcelona (2003 bis 2010) gipfelte. Im Dezember 2015 kehrte er zu Atlas zurück, wo er in spielerischer Hinsicht eine zweite Jugend erlebte.

Der beste Verteidiger der mexikanischen Fussballgeschichte – seit 2002 Kapitän von El Tri – ist auch im Alter von 38 Jahren noch ein vorbildlicher Profi. Obwohl er in der letzten Saison vom Verletzungspech heimgesucht wurde, präsentiert sich der Mann mit der Rückennummer vier weiterhin mit der für ihn typischen eleganten, schnörkellosen und kompromisslosen Spielweise.

Er überzeugt mit seiner ausgezeichneten Passtechnik, seinem Durchsetzungsvermögen bei hohen Bällen und seiner Führungsstärke in der Abwehr und in der Kabine. Márquez zählt zu den Schlüsselspielern im Team von Juan Carlos Osorio.