Mehr als 86 Prozent der nach der ersten Verkaufsphase zugeteilten Tickets in öffentlicher Hand

Mehr als 86 Prozent der insgesamt 426.343 zugeteilten Tickets für den FIFA Konföderationen-Pokal 2013 wurden nach der ersten öffentlichen Verkaufsphase direkt an die allgemeine Öffentlichkeit vergeben. Bei der notariell überwachten Verlosung wurden 209.692 der 399.525 Tickets vergeben, die im Rahmen der am 15. Januar 2013 beendeten ersten Verkaufsphase bestellt worden waren. Im Rahmen der ersten öffentlichen Verkaufsphase wurden bislang Karten an Fussballfans mit Wohnsitz in insgesamt 138 Ländern vergeben. Die Gastgebernation Brasilien liegt dabei mit 98 Prozent erfolgreicher Bestellungen vorn, gefolgt von den USA, Mexiko, Spanien, Japan, Deutschland, Italien und England.

Die zweite öffentliche Verkaufsphase, bei der die Vergabe der Eintrittskarten in der Reihenfolge des Bestelleingangs erfolgt, beginnt am morgigen 15. Februar um 12:00 Uhr MEZ - ebenfalls unter www.FIFA.com/ticketing.

Für alle Fans, die die acht Top-Mannschaften beim Festival der Meister vom 15. bis 30. Juni 2013 in einer der sechs FIFA WM-Arenen live erleben möchten, stehen noch etwa 291.200 Tickets zur Verfügung. In dieser Phase gibt es allerdings keine Karten mehr für das Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Brasilien und Japan am 15. Juni in Brasilia und für das Schlagerspiel zwischen Italien und Brasilien in Gruppe A in Salvador. Für das Endspiel am 30. Juni im Maracanã-Stadion steht nur noch eine begrenzte Anzahl Karten zur Verfügung. Außerdem gibt es eine Reihe weiterer Partien mit eingeschränkter Ticketverfügbarkeit. Die Fussballfans können die aktuelle Verfügbarkeit auf der Website www.FIFA.com/ticketing prüfen, die in Echtzeit aktualisiert wird.

"Die FIFA ist angesichts des regen Interesses am FIFA Konföderationen-Pokal sehr zufrieden. Wenig überraschend erfreuen sich dabei vor allem das Eröffnungsspiel und das Finale besonders großer Beliebtheit. Aber auch mit der Nachfrage insgesamt sind wir sehr zufrieden. Dies zeigt, dass die Brasilianer den großartigen Fussball schätzen, den die acht Champions im Juni in den ersten sechs fertiggestellten FIFA WM-Stadien zeigen werden", erklärte FIFA Marketing-Direktor Thierry Weil, der für die Ticketvergabe seitens des Weltfussballverbandes verantwortlich ist. "Wir rufen alle Brasilianer und Südamerikaner auf, Tickets für den Konföderationen-Pokal zu bestellen und sich die einmalige Gelegenheit nicht entgehen zu lassen, eines der besten Teilnehmerfelder in der Geschichte dieses Wettbewerbs zu sehen und in den FIFA WM-Stadien Fussball vom Feinsten zu erleben", fügte Weil hinzu.

Gemäß dem Versprechen der FIFA, die Veranstaltungen allen Brasilianern zugänglich zu machen, wurden bereits 75.556 Eintrittskarten für Kategorie 4 zugeteilt, die den Bewohnern des Gastgeberlandes vorbehalten sind und damit 25.000 Karten mehr als ursprünglich zugesichert waren. 918 Tickets wurden Menschen mit Behinderung zugeteilt. Nach Erkenntnis der FIFA gibt es somit nur ein sehr eingeschränktes Interesse seitens Menschen mit Behinderung, den FIFA Konföderationen-Pokal Brasilien 2013 aus nächster Nähe zu erleben. Gemäß dem Präsidialerlass Nr. 7.783 müssen nicht verkaufte Eintrittskarten für Menschen mit Behinderung am 15. April 2013 für den öffentlichen Verkauf freigegeben werden. Die FIFA appelliert daher an Menschen mit Behinderung, die bei einem der 16 Spiele des FIFA Konföderationen-Pokals dabei sein möchten, ihre Karten bis 15. April 2013 zu bestellen. Danach beginnt die Last-Minute-Verkaufsphase und die reservierten Tickets werden freigegeben.

Insgesamt wurden 67.582 Karten der Kategorie 1, 84.503 Karten der Kategorie 2 und 113.790 Karten der Kategorie 3 verkauft. Des Weiteren wurden 51.473 Tickets an Sponsoren der FIFA verkauft - der Großteil davon wird für Promotionsaktionen verwendet, bei denen die Fans die Chance haben, diese Tickets zu gewinnen. 16.184 Tickets wurden von den teilnehmenden Mannschaften erworben. 9.734 Sitzplätze wurden im Rahmen von Hospitality-Paketen von MATCH Hospitality verkauft.

Die FIFA empfiehlt allen Brasilianern, die mit Boletos, einer lokalen Form der Banküberweisung zahlen, sicherzustellen, dass die Zahlung fristgerecht eingeht, da anderenfalls die Bestellung storniert wird und nicht bezahlte Tickets für den öffentlichen Verkauf freigegeben werden.