Beim heutigen Finale des FIFA Konföderationen-Pokals werden die Nationalmannschaften Chiles und Deutschlands innovative Fussballtechnologie testen.

Die FIFA wird beide Teams mit Tablets ausstatten, über die Analysten und medizinische Mitarbeiter Echtzeitzugriff auf Spielerstatistiken und Bilder vom Spiel erhalten. Die FIFA-Initiative zielt darauf ab, den potenziellen Nutzen des Einsatzes von elektronischen Kommunikationsgeräten im technischen Bereich sowie die damit verbundenen Herausforderungen näher unter die Lupe zu nehmen. Die entsprechende Technologie wird zum ersten Mal bei einem FIFA-Turnier getestet.

Jedes Team wird drei Tablets erhalten: einen für den Spielanalysten des Teams, der das Finale von der Tribüne aus verfolgt, einen für den Analysten auf der Trainerbank und einen dritten für das medizinische Personal des Teams. Die Tablets bieten mit 30-sekündiger Verzögerung Zugriff auf Bilder vom Spiel sowie Positionsdaten der Spieler, die von einem optischen Trackingsystem erfasst werden. Beispiele für die erfassten Spielstatistiken sind Pässe, Pressing, Geschwindigkeit und Zweikämpfe.

Die teilnehmenden Teams werden gebeten, Feedback zum Test zu geben und Vorschläge hinsichtlich der Daten zu unterbreiten, die die Verantwortlichen über solche Geräte erhalten sollten. Außerdem werden Informationen zu möglichen Problemen sowie zur Art der elektronischen Geräte erbeten, die im technischen Bereich zulässig sein sollten.