DER TAGESRÜCKBLICK – Deutschland hat seiner umfangreichen Trophäensammlung nun auch den FIFA Konföderationen-Pokal hinzugefügt. Die Deutschen konnten dieses Turnier zum ersten Mal gewinnen, nachdem sie sich im Finale in Sankt Petersburg gegen die beeindruckenden Chilenen durchgesetzt hatten, die allzu verschwenderisch mit ihren Chancen umgingen. 

Das DFB-Team behielt in einem fantastischen Finale die Oberhand, in dem die jüngste Mannschaft des Turniers gegen die älteste antrat, der effektivste Angriff gegen die härteste Verteidigung.

In der Partie stellte Deutschland zum x-ten Mal unter Beweis, dass das Team offenbar auch unter den widrigsten Umständen nicht kleinzukriegen ist. Der amtierende Weltmeister überstand den unablässigen Sturmlauf der Chilenen und erzielte zwischendurch in Gestalt von Lars Stindl den entscheidenden Treffer. Die Roja konnte in der ersten Halbzeit 63 Prozent Ballbesitz und drei Mal so viele Ballberührungen in der gegnerischen Hälfte für sich verbuchen und nahm das deutsche Tor unablässig unter Beschuss.

Am Ende bezahlten die Chilenen jedoch den Preis für ihren allzu verschwenderischen Umgang mit den Torchancen, einmal abgesehen von einem verhängnisvollen Fehler von Marcelo Diaz in dessen Folge Lars Stindl den Siegtreffer abstaubte.

Zuvor hatte sich Portugal in Moskau bereits den dritten und letzten Podiumsplatz gesichert. Die Portugiesen waren gegen Mexiko zunächst in Rückstand geraten. Erst in der Nachspielzeit gelang Pepe der Ausgleichstreffer, bevor Adrien Silva in der 104. Minute per Elfmeter für die Entscheidung sorgte. Die Partie war hoch dramatisch und gespickt mit Zwischenfällen, einschließlich einer Roten Karte für jedes Team. Nelson Semedo und Raúl Jiménez sorgten dafür, dass es bei einer Partie eines FIFA-Turniers für A-Nationalmannschaften zum ersten Mal zu zwei Platzverweisen in der Verlängerung kam.

Damit sind die letzten vier Spiele um Platz drei beim Konföderationen-Pokal allesamt in die Verlängerung gegangen, und bemerkenswerterweise setzte sich am Ende immer eine europäische Mannschaft durch.

Folgen 
FCC auf Twitter | FCC auf FB | FCC auf IG