• Australiens junger Stürmer Jamie MacLaren mit beeindruckender Torbilanz
  • MacLaren will 'Großes erreichen'
  • Australien startet gegen Weltmeister Deutschland in den FIFA Konföderationen-Pokal

Von Peter Smith (Team-Reporter Australien) aus Sochi

Besucht man das Zuhause des australischen Stürmers Jamie MacLaren in einem schon etwas ländlichen Außenbezirk von Melbourne, kann man sehen, wie der Traum einer Fussballkarriere begann. Vor einem schon etwas klapprigen selbstgebauten Fussballtor in voller Größe sieht man noch tiefe Spuren im Gras, die der talentierte kleine Junge dort hinterließ, als er über endlose Stunden ein Gewicht auf dem Boden hinter sich herzog, um kräftiger zu werden.

Ein Jahrzehnt später steht eines der größten Talente Australiens beim FIFA Konföderationen-Pokal Russland 2017 vor einem Meilenstein seiner noch jungen Karriere. Es ist der erste Auftritt eines Spielers bei einem großen internationalen Turnier im Seniorenbereich und seine aktuelle Form im Verein deutet darauf, dass er das Zeug hat, in den nächsten Jahren ein herausragender Torjäger der Socceroos zu werden.

Für Australien beginnt der FIFA Konföderationen-Pokal 2017 am Montag in Sotschi gegen keinen Geringeren als Weltmeister Deutschland. Danach treffen die Socceroos auf Kamerun und auf Chile. Dass der 23-jährige Stürmer in der nächsten Saison für den deutschen Zweitligisten SV Darmstadt '98 auf Torjagd gehen wird, verleiht der Partie gegen Deutschland noch einen zusätzlichen Reiz.

"In Russland gegen den Weltmeister und mehrere Kontinentalmeister zu spielen … davon träumt man doch als Kind", gesteht MacLaren gegenüber FIFA.com. Man spürt sofort, dass man es mit jemandem zu tun hat, der das Spiel nicht nur liebt, sondern mit jeder Faser lebt.

Backyard top-ups!! ⚽️ pic.twitter.com/Ytyz9HX1oR

— Jamie Maclaren (@jamie_maclaren) 23. Mai 2017

In zwei äußerst erfolgreichen Spielzeiten hat es MacLaren auf die beeindruckende Bilanz von 51 Treffern in 70 Partien in der A-League gebracht.

Die jüngste Saison bei Brisbane Roar schloss er im Übrigen auch mit dem Gewinn des Goldenen Schuhs ab und ist damit erst der dritte Australier, dem dies in den vergangenen neun Spielzeiten gelang. Das war nur eine Auszeichnung mehr für seinen bereits jetzt vollen Trophäenschrank, in dem auch zwei Pokale als bester Nachwuchsspieler des Jahres in der A-League stehen.

Fussball im Blut
Solange MacLaren denken kann, war Fussball immer Teil seines tagtäglichen Lebens. Vater Donald spielte für Hearts Juniors, bevor er kurze Zeit in den USA sein Glück versuchte, aber anschließend wieder nach Australien zurückkehrte. Sein Onkel Ross spielte im Nachwuchs der Rangers und längere Zeit auch in den unteren Ligen in England. "Der Fussball liegt uns im Blut, ist in den Genen unserer Familie", meint MacLaren.

"Meine Eltern haben sehr viel für mich getan", sagt der junge Stürmer und erzählt, dass seine Mutter den aufstrebenden Profi jeden Tag während der Woche über zwei Stunden zum Training gefahren habe. "Als ich ein Junge war, haben sie viel Geld ausgegeben, um dafür zu sorgen, dass ich alles hatte, was ich brauchte. Dafür bin ich ihnen sehr dankbar. Meine Eltern haben an mich geglaubt. Jedes Mal, wenn ich einen Platz betrete, bin ich dankbar dafür, wie sie mich unterstützt haben. Ich bin heute derjenige, der ich bin, weil man mich vor 15 Jahren so unterstützt hat. Und dabei beginnt die Reise erst jetzt. Ich bin jemand, der immer nach Höherem strebt."

Die kommenden vierzehn Tage in Russland werden MacLaren dafür genau die richtige Bühne bieten.