• Der 26-jährige Stürmer spielt bei Benfica in Portugal
  • In der Auftaktpartie trifft er auf Teamkameraden und Ligakollegen
  • Physis die größte Parallele zu Cristiano Ronaldo

Von Martin Langer (Team-Reporter Mexiko) in Kazan

Mexiko blickt der Auftaktpartie beim FIFA Konföderationen-Pokal Russland 2017 gegen Portugal mit großer Motivation entgegen. Es gibt aber einen Fussballer, für den diese Begegnung eine besondere Bedeutung hat. Raúl Jiménez hat eine enge Bindung zum Land des ersten Gegners bei diesem Turnier.

Der Spieler mit der Nummer neun von Mexiko avancierte bei Benfica Lissabon gar zum Publikumsliebling. Mit vielen wichtigen Toren trug er zum doppelten Titelgewinn des Klubs in der portugiesischen Liga bei. So ist kaum jemand besser geeignet, um im Vorfeld der Partie am kommenden Sonntag eine Analyse abzugeben.

"Es wird etwas Besonderes", sagt er ohne zu zögern. "Ich werde gegen drei Teamkameraden spielen und gegen viele Gegner, denen ich jedes Jahr begegne. Ich sage ein sehr enges Spiel voraus. Um zu gewinnen, müssen wir ihre großen Einzelkönner in der Offensive in Schach halten."

Ein Hauch von The Best
Jiménez liefert anschließend eine Einschätzung seiner Lieblingsspieler in der Selección de las Quinas: "Ich mag die Spielweise von Linksverteidiger Guerreiro. Dann ist da noch mein Teamkamerad Pizzi, ein Mittelfeldspieler von großer Klasse. Und die drei Angreifer: Cristiano natürlich, aber auch Nani und Quaresma. Sie sind technisch sehr beschlagen und können mit einer Aktion ein Spiel verändern."

Es überrascht nicht, dass er bei der Erwähnung von Cristiano Ronaldo kurz innehält. Jiménez ist dem Spieler, der 2016 als The Best - FIFA Weltfussballer ausgezeichnet wurde, in körperlicher Hinsicht nicht unähnlich. Es sind beides hochgewachsene, kraftvolle und schnelle Fussballer, die in den wichtigen Momenten Tore schießen können.

Hat Jiménez den Eindruck, etwas von Ronaldo zu haben? "Darüber habe ich nie nachgedacht", sagt er leicht verlegen. "Aber wenn ich darüber nachdenke, glaube ich schon. Vor allem in körperlicher Hinsicht - die Statur und ein wenig die Kraft. Aber er hat mit seinen Mannschaften und der Nationalelf natürlich großartige Dinge geleistet, die ich auch gerne erreichen würde."

Den Sieg anstreben
Bei aller Bewunderung für Ronaldo kommt es für El Tri natürlich nicht infrage, vor Ehrfurcht zu erstarren. Ganz im Gegenteil stellt dieses Aufeinandertreffen für Jiménez eine besondere Motivation dar. "Er ist natürlich ein großartiger Spieler, aber auch wir sind eine großartige Mannschaft. Ich bin davon überzeugt, dass wir ihn aufhalten können."

Was sind die wichtigsten Trümpfe der Mexikaner, um in der Auftaktpartie erfolgreich zu sein? Einerseits die Qualität der Spieler, aber auch ein Teamgeist, den der Mittelstürmer besonders hervorhebt.

"Wir sind eine eingeschworene Einheit und wissen genau, worauf es in den jeweiligen Situationen ankommt. Wenn das Training ansteht, trainieren wir. Wenn wir uns erholen müssen, machen wir das. Der Name oder die Liga, in der du spielst, sind unwichtig. Wir sind eine Einheit und verfolgen das gleiche Ziel. Das ist etwas sehr Wichtiges."

Und was kann in individueller Hinsicht von einem Raúl Jiménez erwartet werden, der im besten Fussballeralter von 26 Jahren nach Russland kommt? "Mein erstes großes Turnier war ein Konföderationen-Pokal (Brasilien 2013). Heute habe ich eine größere Erfahrung. Ich bin davon überzeugt, dass dies sowohl kollektiv als auch individuell sehr wichtig sein kann. Ich komme mit erhobenem Haupt und will großartige Dinge erreichen."