DER TAGESRÜCKBLICK - Portugal war schon vor dem letzten Spieltag in Gruppe A beim FIFA Konföderationen-Pokal Russland 2017 mit einem Bein im Halbfinale und hat die Qualifikation erwartungsgemäß mit einem Sieg gegen Neuseeland perfekt gemacht. Russland, das sich vor dem Anpfiff auf dem dritten Platz befand, hätte gegen den Tabellenführer Mexiko einen Sieg gebraucht. Doch trotz der Unterstützung in der vollbesetzten Kasan-Arena konnten die Gastgeber ihre Mission nicht erfüllen.

Cristiano Ronaldo erzielte per Foulelfmeter (34.) die Führung gegen ein neuseeländisches Team, das zwar schon ausgeschieden war, sich aber mit einer guten Leistung aus Russland verabschieden wollte. Kurz darauf sorgte Bernardo Silva für die Vorentscheidung (37.). In der 80. Minute erhöhte André Silva auf 3:0, was zwar in dieser Partie nicht von Bedeutung war, den Portugiesen aber den Gruppensieg bescherte. In der Nachspielzeit gelang Nani (90.+1) noch ein vierter Treffer.

In der anderen Partie ließ die Entscheidung etwas länger auf sich warten, Russland ging nach einem Flachschuss von Alexander Samedov (25.) sogar in Führung. Doch es dauerte nur fünf Minuten, bis Nestor Araujo den Ausgleich herstellte, obgleich sein Kopfball wie ein Klärungsversuch aussah. Kurz nach der Pause erzielte Hirving Lozano den Siegtreffer.

Dieses Mal war es unverkennbar ein Torversuch, aber der Stürmer profitierte von einem Fehler von Torhüter Akinfeev, der sich verschätzte. Ironischerweise hatte der Kapitän der Russen das Gegentor gegen Portugal auf seine Kappe genommen, obwohl er nicht eindeutig dafür verantwortlich war. Er wird nun mit der Kritik leben müssen, wie übrigens auch ein anderer Leistungsträger des Teams, Yuri Zhirkov. Er kassierte die erste rote Karte des Turniers und erwies seinem Team damit einen Bärendienst.

Nächste Spiele
Live Blog #CHIAUS | Live Blog #GERCMR

Folgen
FCC auf Twitter | FCC auf FB | FCC auf IG