• Jürgen Klinsmann, Joachim Löw und Michael Ballack blicken zurück auf den FIFA Konföderationen-Pokal 2005
  • Das Turnier fand zum ersten Mal in Deutschland statt
  • Die Deutschen brachten es auf 15 Tore und damit mehr als Titelgewinner Brasilien

Manchmal prallen Vergangenheit und Zukunft mit explosiven Folgen aufeinander. Dies war beispielsweise beim FIFA Konföderationen-Pokal 2005 in Deutschland der Fall. Die Deutschen hatten sich an das ehrgeizige Vorhaben gemacht, ihren früher oft ruppigen, körper- und kampfbetonten Fussball hinter sich zu lassen und das Land und die ganze Fussballwelt stattdessen mit einer neuen, modernen Spielweise zu begeistern.

Ein durchaus ambitionierter Plan angesichts der altbewährten deutschen Tugenden, die der DFB-Auswahl seit 1954 immerhin sieben Endspielteilnahmen und drei Weltmeistertitel eingebracht hatten. Doch im Vorfeld der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ unter dem spaßbetonten Motto "Die Welt zu Gast bei Freunden" setzten die Deutschen nun auf einen von vielen Zwängen befreiten modernen Angriffsfussball. Die offensive Ausrichtung ihres Teams versetzte das ganze Land in Begeisterung. Und nicht wenige Fans rieben sich im Sommer 2005 verdutzt die Augen und dachten zunächst womöglich, dass da wohl andere Akteure in das berühmte weiße Trikot geschlüpft sein müssten.

"In diesem Sommer herrschte eine großartige Atmosphäre", sagte der damalige Co-Trainer Joachim Löw über das Turnier mit acht Teams, das als Generalprobe und Aufwärmprogramm für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Deutschland 2006™ gesehen wurde. "Damals herrschte ein neuer, optimistischer Geist in unserem Land."

Das deutsche Team verkörperte diesen Optimismus beispielhaft. Das Trainergespann aus Ex-Weltmeister Jürgen Klinsmann (WM-Sieger 1990 in Italien) und Joachim Löw begeisterte die Fussballwelt. Die Mannschaft spielte voller Eleganz und Elan und beeindruckte mit modernem Angriffsfussball. Die Deutschen landeten zwar am Ende nur auf dem dritten Platz, doch sie erzielten allein in der Gruppenphase neun Tore. Das Halbfinale gegen Brasilien mit Ronaldinho und Kaká verloren die Gastgeber nur denkbar knapp mit 2:3 – eines von nur zwei Spielen, in denen die Deutschen nicht mindestens drei Treffer erzielten. Es war eines der dramatischsten Spiele in der Geschichte des FIFA Konföderationen-Pokals.

"Wenn man auf ein Turnier zurückblickt, das man nicht gewonnen hat, schwingt natürlich immer etwas Enttäuschung mit", so Klinsmann gegenüber FIFA.com über den FIFA Konföderationen-Pokal 2005, bei dem die Fans ihr Team trotz des verpassten Finaleinzugs mit stehenden Ovationen feierten. "Aber wir haben erreicht, was wir uns vorgenommen hatten. Es war unser Ziel, mit viel Energie und Leidenschaft zu spielen, den Ball nach vorn zu treiben und die anderen Teams nicht das Spiel diktieren zu lassen. Genau das haben wir getan, und zwar mit Flair und Eleganz."

"Die Zuschauer standen voll und ganz hinter uns", erinnert sich auch Kapitän Michael Ballack, der im torreichen ersten Spiel der DFB-Auswahl gegen Australien vom Punkt aus traf. Die Gastgeber setzten sich am Ende mit 4:3 durch. "Die Fans haben das Turnier 2005 mit großer Begeisterung angenommen. Unsere Spiele waren alle ausverkauft. Es war den Leuten wirklich wichtig und das merkt man auch als Spieler. Das macht einen Unterschied aus. Schließlich entsteht daraus eine besonders große Motivation."

Bei oberflächlicher Betrachtung könnte man zu dem Schluss kommen, der neue Ansatz der Deutschen wäre nicht erfolgreich gewesen. Schließlich belegten sie am Ende nur den dritten Platz, ebenso wie auch ein Jahr später beim WM-Turnier im eigenen Land und erneut vier Jahre später in Südafrika. Doch letztlich wurde beim FIFA Konföderationen-Pokal 2005 das Fundament für eine glorreiche Zukunft gelegt, deren Höhepunkt mit dem vierten Titelgewinn der DFB-Auswahl bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ erreicht war.

Im Sommer treten die Deutschen nun als amtierender Weltmeister erneut bei dem Turnier an, mit dem damals eine neue Ära voller Optimismus, Hoffnung und Veränderung begann. Die Fans können darauf hoffen, erneut viele Tore und mitreißenden Fussball von dem Team zu sehen, dessen Keimzelle im Fussballsommer 2005 zu finden ist.