Südafrika und Kap Verde im Viertelfinale
© AFP

Gastgeber Südafrika hat als Gruppensieger das Viertelfinale des CAF Afrika-Cups 2013 erreicht und ein erneutes Debakel vor heimischen Publikum vermieden. Der Bafana Bafana reichte in ihrem abschließenden Vorrundenspiel gegen Marokko ein 2:2 (0:1) zum Einzug in die K.o.-Phase.

Marokko war durch Issam El Adoua (10.) und Abdelilah Hafidi (82.) zweimal in Führung gegangen, doch May Mahlangu (71.) sowie Siyabonga Sangweni (86.) gelang in Durban jeweils der Ausgleich für die Südafrikaner. Bei der Heim-WM 2010 war die Mannschaft vom Kap noch in der Vorrunde gescheitert.

Hinter Südafrika (5 Punkte) erreichte auch Turnierdebütant Kap Verde nach einem 2:1 (0:1) gegen Angola als punktgleicher Gruppenzweiter die Runde der letzten Acht. Nachdem Angola durch ein Eigentor von Fernando Neves (33.) in Führung gegangen war, schossen Gegé (81.) und Héldon (90.) das Überraschungsteam in die Finalrunde. Marokko (3 Punkte) und Angola (1), das im Laufe des Turniers ohne eigenen Treffer blieb, müssen dagegen die Heimreise antreten.

In Durban brachen nach dem Schlusspfiff alle Dämme. Jubelnd fielen sich Spieler und der Trainerstab um Chefcoach Gordon Igesund nach dem glücklichen Punktgewinn in die Arme. Damit lebt Südafrikas Traum von einem Heimsieg, der bereits 1996 gelang, weiter.