Portugal feierte zum Abschluss des FIFA Konföderationen-Pokals Russland 2017 im Spartak-Stadion in Moskau vor 42.659 Fans einen 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen Mexiko.

Guillermo Ochoa zeigte bereits früh in der Partie eine Glanztat bei einem Elfmeter von André Silva

In der 54. Minute gingen die Mexikaner dann in Führung, allerdings durch ein Eigentor eines Portugiesen. Javier Chicharito Hernandez dribbelte im Strafraum bis auf die Grundlinie und spielte den Ball dann vors Tor, wo er von Portugals Verteidiger Luis Neto, der von Carlos Vela bedrängt wurde, unglücklich ins eigene Netz gelenkt wurde.

Doch die Portugiesen kämpften und kamen in der Nachspielzeit zum dramatischen Ausgleichstreffer, als der heranfliegende Pepe die Kugel nach Flanke von Ricardo Quaresma mit der Fußsohle in die Maschen beförderte.

Portugal bekam nach einem Handspiel von Miguel Layun bei einem Flankenversuch von Gelson Martins einen weiteren Elfmeter zugesprochen. Dieses Mal machte Adrien Silva keinen Fehler, schickte Ochoa in die falsche Richtung und erzielte so den entscheidenden Treffer.

Analyse Teamreporter FIFA.com
"Zunächst lief für Portugal alles nach Plan. So hielt Ochoa im ersten Durchgang einen Elfmeter und in der zweiten Halbzeit kamen die Portugiesen über weite Strecken nicht mehr zur Entfaltung. Doch in der Nachspielzeit flog einer der erfahrensten Verteidiger der Portugiesen mit absoluter Entschlossenheit Flanke und erzwang mit seinem Ausgleichstor die Verlängerung. Hier sorgten ein verwandelter Elfmeter und zwei Rote Karten für eine dramatische Schlussphase der ansonsten an Höhepunkten relativ armen Partie. Die Portugiesen bewiesen einmal mehr, dass sie ihre durchaus vorhandenen Schwächen durch ihren Erfolgshunger und vollen Einsatz kompensieren können."
Marco Monteiro, Teamreporter Portugal

"Man könnte lamentieren, dass Mexiko nur wenige Minuten vom Sieg entfernt war, doch letztlich war der Erfolg der Portugiesen verdient. Die Europäer waren während der gesamten Partie die bessere Mannschaft und hätten durchaus früher treffen können, wenn nicht Ochoa zwischen den Pfosten gestanden hätte. Trotzdem glänzten Chicharito, Carlos Vela und Kapitän Rafael Marquez zwischenzeitlich mit starken Einzelleistungen. Nach dem Turnier wird man mit etwas mehr Abstand eine gründlichere Analyse vornehmen, doch die heutige Niederlage hinterlässt bei den Mexikanern ganz sicher einen bitteren Nachgeschmack."
Martin Langer, Teamreporter Mexiko

Budweiser Man of the Match
Mexikos Torhüter Guillermo Ochoa stand heute zwar auf der Verliererseite, doch mit zahlreichen starken Paraden während der Partie, allen voran die Rettungstat beim Elfmeter durch André Silva im ersten Durchgang, verdiente er sich die Auszeichnung als bester Spieler der Partie.

Statistik
50 - Sechs der acht Tore Mexikos beim FIFA Konföderationen-Pokal 2017 wurden nach der 50. Minute erzielt, so auch das Eigentor durch Luis Neto im heutigen Spiel um Platz drei. Zudem wurden alle acht Tore von verschiedenen Spielern erzielt (Hernandez, Moreno, Jimenez, Peralta, Araujo, Lozano, Fabian und Netos Eigentor).

Folgen
FCC auf Twitter
 | FCC auf FB | FCC auf IG