• Deutschland steht im Finale gegen Chile
  • Leon Goretzka mit dem schnellsten Doppelschlag der Turniergeschichte
  • Noch einmal erleben: Match-Highlights | Der Spielverlauf

Mit einem Blitzstart und einem 4:1-Sieg gegen Mexiko zog Weltmeister Deutschland ins Finale des FIFA Konföderationen-Pokal Russlands 2017 ein und trifft dort erneut auf Chile.

Die Deutschen erwischten einen perfekten Start in die Partie, insbesondere Leon Goretzka. Der Mittelfeldspieler von Schalke 04 hatte den Ball bereits nach acht Minuten zwei Mal an Mexikos Torhüter Guillermo Ochoa vorbei in die Maschen befördert und damit den bisher schnellsten Doppelpack der Turniergeschichte des legendären Argentiniers Gabriel Batistuta vor 25 Jahren unterboten.

Mexiko hätte sogar noch höher in Rückstand geraten können, kämpfte sich dann aber im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit zurück ins Spiel. Die Mexikaner übernahmen zusehends die Initiative und waren vor der Pause die klar bessere Mannschaft. Nach dem Wiederanpfiff zeigten sich dann jedoch auch die Deutschen wieder sattelfest und erhöhten durch Timo Werner auf 3:0. Das Ticket nach Sankt Petersburg war damit bereits so gut wie gelöst.

Marco Fabian jagte kurz nach seiner Einwechslung den Ball aus gut 35 Metern mit einem fantastischen Gewaltschuss ins gegnerische Tor und ließ bei den vielen mitgereisten mexikanischen Fans noch einmal etwas Hoffnung aufkeimen. Doch der ebenfalls eingewechselte Amin Younes stellte kurz darauf den Dreitorevorsprung wieder her und sorgte für die endgültige Entscheidung zugunsten des Weltmeisters.

Analyse Teamreporter FIFA.com
"Einen besseren Verlauf hätte diese Partie für Deutschland kaum nehmen können: Nach dem Blitzstart mit Goretzkas Doppelpack schalteten die Deutschen einen Gang zurück und überließen den Mexikanern weitgehend die Initiative. Die DFB-Auswahl hatte dann durchaus etwas Glück, dass El Tri nicht eine der vielen gut herausgespielten Chancen verwerten konnte. Doch genau in der stärksten Phase der Mexikaner sorgten die Schützlinge von Joachim Löw mit dem 3:0 dann für die Entscheidung. Die Niederlage ist aus Sicht des CONCACAF-Meisters zu hoch ausgefallen, denn Mexiko investierte sehr viel und war keineswegs so deutlich unterlegen. Nun können sich die Fans im Finale auf eine Neuauflage des Duells zwischen Deutschland und Chile freuen, dem einzigen Team, das bisher bei diesem Turnier etwas Zählbares aus einem Spiel gegen die DFB-Auswahl mitnehmen konnte."
Steffen Potter, Teamreporter Deutschland

"Mexiko zahlte den Preis für seine riskante Spielweise und unterlag verdient gegen eine deutsche Mannschaft, die ihre Chancen mit gewohnter Effizienz optimal nutzte. Zwar hatten die Mexikaner über weite Strecken der Partie mehr Ballbesitz und spielten zahlreiche Chancen heraus. Doch letztlich wies die Hintermannschaft bei den Kontern der Deutschen zu große Lücken auf. Wenn die Mexikaner im nächsten Jahr in Russland etwas erreichen wollen, müssen Osorio und seine Schützlinge ihre Lektionen aus dieser Partie lernen."
Martin Langer, Teamreporter Mexiko

Budweiser Man of the Match
Mit seinem Doppelpack zum Auftakt hatte Leon Goretzka maßgeblichen Einfluss auf den weiteren Verlauf der Partie und wurde daher zum besten Spieler der heutigen Partie gewählt. Zusammen mit Timo Werner führt er nun mit drei Treffern die Torjägerwertung des Turniers an.

Statistik
4
– Deutschland ist als viertes europäisches Team ins Finale eines FIFA Konföderationen-Pokals eingezogen. Die Vorgänger waren Dänemark (1995), Frankreich (2001 und 2003) sowie Spanien (2013). Zudem steht mit der DFB-Auswahl zum fünften Mal ein amtierender Weltmeister im Finale des Turniers.

Folgen
FCC auf Twitter | FCC auf FB | FCC auf IG