Eine klasse erste Halbzeit, ausbaufähig im zweiten Abschnitt - auf diesen Tenor lassen sich die Aussagen der Deutschen nach dem 3:2-Erfolg gegen Australien im Auftaktspiel des Turniers der Champions zusammenfassen. "Es war eine sehr, sehr gute erste Halbzeit mit guten Kombinationen", lobte Bundestrainer Joachim Löw im Anschluss und ergänzte: "Leider stand es nur 2:1. Viele Spieler haben ihr erstes Spiel bei einem solchen Turnier gemacht. Ich bin absolut zufrieden.“

Für seinen Kapitän und Budweiser Man of the Match Julian Draxler war vor allem die mangelnde Chancenverwertung in einer überragenden ersten Halbzeit der Haupt-Kritikpunkt. "Nach der Pause haben wir ein wenig den Faden verloren. Wichtig war aber, dass wir die ersten drei Punkte eingefahren haben. Das zählt. Gegen Chile müssen wir wirklich besser spielen."

Zu viel Respekt habe sein Team gehabt, wagte Löws Gegenüber Ange Postecoglou einen Erklärungsversuch: "In der ersten Halbzeit standen wir zu tief. Das war nicht so gut und wir haben nicht richtig ins Spiel gefunden. In der Pause habe ich versucht, dem Team zu sagen, etwas mehr zu wagen. Mir ist wichtig, dass die Einstellung stimmt und das war der Fall."

Schlussendlich bleibt der knappe Erfolg für den amtierenden Weltmeister. "Das ist das Positive. Sicherlich war noch nicht alles gut, aber das ist normal", fasste Mittelfeldspieler Julian Brandt zusammen. "Es war das erste Spiel in der Gruppe. Der Sieg war das Mindestziel."

Spielverlauf, Statistiken und mehr: Noch einmal erleben

Folgen
FCC auf Twitter FCC auf FB | FCC auf IG