• Stindl, Draxler und Goretzka erzielten die Treffer für Deutschland
  • Rogic und Juric für Australien erfolgreich
  • Noch einmal erleben: Match-Highlights | Der Spielverlauf

Die DFB-Auswahl ist heute vor 28.605 Fans im Fisht-Stadion in Sotschi mit einem 3:2-Sieg gegen Australien in den FIFA Konföderationen-Pokal Russland 2017 gestartet.

Julian Brandt zeigte insgesamt eine starke Leistung und bereitete den Führungstreffer vor, indem er bis zur Grundlinie durchlief und dann clever auf Lars Stindl zurück legte, der sein erstes Länderspieltor erzielte. Die Schützlinge von Joachim Löw versäumten es in der Folgezeit, die Führung zu erhöhen. Prompt gelang Tom Rogic bei einem Konter nach einem Abpraller der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer für Australien. Der Ball rutschte dabei unter DFB-Schlussmann Bernd Leno hindurch.

Kurz vor der Pause wurde Leon Goretzka im Strafraum von Massimo Luongo zu Fall gebracht. Kapitän Julian Draxler verlud Australiens Schlussmann Maty Ryan und verwandelte den fälligen Strafstoß sicher.

Nach der Pause spielte Joshua Kimmich einen perfekten Pass auf Goretzka, der auf 3:1 erhöhte. Bei einem Gegenangriff ließ Deutschlands Torhüter Leno einen abgefälschten Schuss von Rogic genau vor die Füße von Tomi Juric abprallen, dessen Treffer nach Überprüfung durch die Video-Schiedsrichterassistenten anerkannt wurde. Deutschland hatte die Partie auch im weiteren Verlauf meist im Griff und Timo Werner traf bei einem vielversprechenden Angriff nur den Pfosten.

Analyse Teamreporter FIFA.com
"Die Australier hatten angekündigt, bei jeder Gelegenheit anzugreifen, und versuchten dies auch umzusetzen. Allerdings kamen sie in der ersten Halbzeit kaum einmal über längere Zeit in Ballbesitz, so dass sich so gut wie keine Möglichkeiten für Konter boten. Zudem dürften sich die Australier über die zwei Gegentore in den ersten Minuten beider Halbzeiten ärgern. Letztlich können sie aus der knappen Niederlage gegen den Weltmeister allerdings durchaus Selbstvertrauen ziehen und mit entsprechendem Elan in die nächste Partie gegen Kamerun gehen."
Peter Smith, Teamreporter Australien

"Vor Turnierbeginn ließen die Deutschen wissen, wie sehr sie diesen Anlass genießen. Dies zeigte sich heute auch auf dem Spielfeld, insbesondere in der beeindruckenden ersten Halbzeit. In dieser Phase hätten sie mehr Tore erzielen können und müssen. Angesichts der technischen Stärke von Löws Schützlingen war das sichere Passspiel keine allzu große Überraschung. Die deutsche Mannschaft spielte in einer ungewohnten Formation recht gut, bis die erste Abwehrreihe geknackt wurde. Danach wurde es etwas komplizierter und es zeigten sich auch einige Lücken."
Steffen Potter, Teamreporter Deutschland

Budweiser Man of the Match
Der drittjüngste deutsche Weltmeister Julian Draxler gehört im deutschen Team beim FIFA Konföderationen-Pokal zu den erfahrensten Akteuren. Auch heute war er zur Stelle, als die überaus junge Mannschaft ihn brauchte. Mit einem sicher verwandelten Elfmeter krönte der Mittelfeldspieler von Paris Saint-Germain heute seine rundum ansprechende Leistung.

Statistik
13 ist die Unglücks-Rückennummer für Australien in Partien gegen Deutschland bei FIFA-Turnieren. Der heutige Torschütze Stindl reiht sich in eine lange Liste deutscher Akteure ein, die mit dieser Rückennummer gegen Australien trafen. Den Anfang machte Gerd Müller bei der FIFA Fussball-WM 1974™. Dann traf auch Michael Ballack beim FIFA Konföderationen-Pokal 2005 mit der Rückennummer 13 gegen die Aussies, ebenso wie Thomas Müller bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™.

Wie geht es weiter
Kamerun – Australien - Gruppe B, 22. Juni
Deutschland – Chile - Gruppe B, 22. Juni

Folgen
FCC auf Twitter | FCC auf FB | FCC auf IG