• Turnierdebütant Portugal wird seine Stars nicht schonen
  • Der Einsatz von Márquez, Confed-Cup-Sieger von 1999, ist fraglich
  • Schiedsrichter der Partie ist der Argentinier Néstor Pitana

Der Europameister startet am 18. Juni in der Kasan Arena gegen Mexiko in den FIFA Konföderationen-Pokal Russland 2017. Mit dem als The Best - FIFA-Weltfussballer 2016 ausgezeichneten Cristiano Ronaldo in ihren Reihen gehen die Portugiesen unvermeidlich als Favoriten in die Partie.

Das Spiel verfolgen 
Live-BlogFCC auf Twitter | FCC auf FB | FCC auf IG

Was man wissen muss 
Rafa Márquez ist der einzige in Russland anwesende Akteur, der den FIFA Konföderationen-Pokal schon einmal in die Höhe recken konnte. Mit Mexiko gewann er die Auflage von 1999. Doch der Einsatz des Kapitäns in der Auftaktpartie ist fraglich, da er noch an den Folgen einer Rückenverletzung laboriert.

Die beiden Teams standen sich im Juni 2014 in einem Testspiel im Vorfeld der FIFA WM in Brasilien, das in Foxborough (USA) stattfand, zum letzten Mal gegenüber. Damals gewann Portugal dank eines Treffers in der Nachspielzeit durch Bruno Alves, der Guillermo Ochoa per Kopf überwand.

Drei mexikanische Spieler sind in der portugiesischen Liga aktiv: Raúl Jiménez, Miguel Layún und Héctor Herrera. Jiménez spielt für den amtierenden Meister und Pokalsieger SL Benfica, seine zwei Nationalelfkollegen beim FC Porto. Zweifellos werden sie Juan Carlos Osorio eine Menge nützlicher Informationen liefern können.

Analyse Team-Reporter FIFA.com 
Marco Monteiro bei Portugal
Die Erwartungen der portugiesischen Fans sind sehr hoch, während sich ihre Auswahl auf ein intensives Auftaktduell vorbereitet. Fernando Santos verfügt über einen Kader von enormer Qualität. Bekannt für die gründliche Analyse seiner und der gegnerischen Spieler wird es interessant zu beobachten sein, welche Entscheidungen er im Mittelfeld trifft. Setzt er auf die Sicherheit der erfahrenen Kräfte oder auf die Frechheit der jungen Hoffnungsträger?

Martín Langer bei Mexiko
Mexiko hatte zuletzt einen guten Lauf und kommt in hervorragender Verfassung nach Russland 2017. Das Team praktiziert einen offensiven, ballbesitzorientierten Fussball, und ist derzeit der unumstrittene Tabellenführer der Hexagonal-Runde der CONCACAF. Die einzige Sorge der Fans ist, dass es dem Team an der nötigen Erfahrung gegen erstklassige Rivalen mangeln könnte. Eine Sorge, die sich gegen Portugal als unbegründet erweisen wird. Wenn es El Tri gelingt, ihr Spiel durchzuziehen, wäre ein Sieg keine besondere Überraschung.

Mögliche Aufstellungen 
Portugal: Rui Patricio; Bruno Alves, Jose Fonte, Raphael Guerreiro, Cedric; William Carvalho, Joao Moutinho, Andre Gomes; Nani, Cristiano Ronaldo, Andre Silva

Mexiko: Guillermo Ochoa; Carlos Salcedo, Héctor Moreno, Néstor Araújo, Miguel Layún; Jonathan Dos Santos, Héctor Herrera, Andrés Guardado; Carlos Vela, Javier Hernández, Raúl Jiménez

Wo man die Spiele sehen kann