• Nach dem Auftaktsieg gegen Neuseeland führt Russland die Gruppe A an
  • Fernando Santos kündigt Umstellungen an
  • Unparteiischer der Partie ist der Italiener Gianluca Rocchi

Gastgeber Russland wird in der Partie gegen Europameister Portugal versuchen, die Tabellenführung in Gruppe A beim FIFA Konföderationen-Pokal 2017 zu verteidigen. Portugal hatte in seiner Auftaktpartie gegen Mexiko in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer kassiert. Die ausverkaufte Partie wird am Mittwoch, 21. Juni, im Moskauer Spartak-Stadion ausgetragen.

Das Spiel verfolgen
LIVE-Blog | FCC auf Twitter | FCC auf Facebook | FCC auf IG

Was man wissen muss
1 ist die Rückennummer von Torhüters Igor Akinfeev, der gegen Portugal zum einhundertsten Mal das Tor der russischen Auswahl hüten wird.

2 portugiesische Spieler, nämlich André Gomes und Adrien, haben zum Auftakt bereits eine Gelbe Karte erhalten und würden bei einer erneuten Verwarnung die folgende Partie verpassen. Die Russen ihrerseits gehen ohne vorbelastete Akteure in das Duell gegen Portugal.

3 Mal hat Russland bereits Portugal in Moskau empfangen und blieb unbesiegt und ohne Gegentor. 1983 gewann die Sowjetunion ein Qualifikationsspiel für die Europameisterschaft mit 5:0. Auf dem Weg nach Deutschland 2006 gab es ein torloses Remis und 2012 feierten die Russen einen 1:0 in der Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™.

Analyse Team-Reporter FIFA.com 
Igor Borunov bei Russland
Russland wird sich nicht auf dem Sieg im Auftaktspiel ausruhen. Gegenüber dem Spiel gegen Neuseeland werden einige Umstellungen erforderlich sein, wenn man gegen ein stärkeres Team wie Portugal bestehen will. Die Russen dürften zudem mit einer anderen Einstellung in die Partie gehen. Nachdem die Schützlinge von Trainer Cherchesov gegen Neuseeland von Anfang an Druck machten und den Gegner in den eigenen Strafraum zurückdrängten, werden sie am Mittwoch wohl vorsichtiger zu Werke gehen. Als Tabellenführer kann Russland zunächst den Portugiesen die Initiative überlassen, um dann nach Möglichkeit jeden Fehler in der Defensive des Teams um Cristiano Ronaldo auszunutzen.

Marco Monteiro Silva bei Portugal
Trainer Fernando Santos hat von Anfang zu verstehen geben, dass er beim Turnier immer wieder Umstellungen in seinem Team vornehmen wird. Zunächst geht es jedoch darum, gegen Russland einen Sieg zu holen, damit im letzten Gruppenspiel gegen Neuseeland wichtige Spieler geschont werden können. Der Trainer ist etwas in Sorge wegen der Schwächen, die seine Defensive gegen Mexiko offenbarte, und wird dieses Mal vielleicht auf schnelle Spieler im Mittelfeld setzen, um ein russisches Team zu bezwingen, das zum Auftakt mitunter etwas behäbig wirkte. So könnte nun die Stunde von Spielern wie Gelson Martins, Nelson Semedo und André Silva schlagen.

Mögliche Aufstellungen
Russland: Igor Akinfeev; Igor Smolnikov, Georgy Dzhikiya, Viktor Vasin, Fedor Kudryashov, Yury Zhirkov; Denis Glushakov, Aleksandr Erokhin, Aleksandr Golovin; Dmitry Poloz, Fedor Smolov

Portugal: Rui Patricio; Raphael Guerrero, Bruno Alves, José Fonte, Nelson Semedo; André Gomes, Gelson Martins, William Carvalho, Joao Moutinho, André Silva, Cristiano Ronaldo

Wo man die Spiele sehen kann