• Real Madrid gewann den zwölften Champions-League-Titel
  • Cristiano Ronaldo mit Doppelpack zu seinem vierten Champions-League-Erfolg
  • CR7 machte sein 600. Karrieretor in Cardiff

Cristiano Ronaldo hat seiner Trophäensammlung ein weiteres Exemplar hinzugefügt und dabei weitere beeindruckende Rekorde aufgestellt. Beim 4:1-Sieg gegen Juventus Turin im Finale der UEFA Champions League in Cardiff traff Real Madrids Nummer sieben doppelt.

Die Königlichen sind das erste Team, welches den Titel in der Champions League verteidigen konnte. In der walisischen Hauptstadt stürmte Real mit einer mitreißenden Leistung zum zwölften Gewinn insgesamt und baute so den Vorsprung als Tunrierrekordsieger aus. Ronaldo spielte im Endspiel eine entscheidende Rolle und verhalf der von Zinedine Zidane trainierten Elf mit dem Eröffnungstor im ersten Durchgang sowie dem 3:1-Treffer in der zweiten Hälfte zu diesem historischen Erfolg.

Ronaldo un Co. werden dank der Titelverteidigung nun auch die Chance bekommen, den Erfolg vom Vorjahr bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2017 in den Vereinigten Arbaischen Emiraten zu wiederholen. FIFA.com nimmt die magischen Meilensteine, die der The Best FIFA-Weltfussballer 2016 dabei aufgestellt hat genauer unter die Lupe.

3 - In drei verschiedenen Champions-League-Finals konnte Cristiano Ronaldo nun jeweils mindestens ein Treffer erzielen. Dieses Kunststück schaffte bisher kein Spieler vor ihm. Raul, Samuel Eto'o, Lionel Messi und Sergio Ramos konnten jeweils in zwei Finals treffen. Ronaldo hingegen netzte 2008, 2014 und nun 2017 ein. Durch seinen Führungstreffer war Ronaldo für kurze Zeit auch der einzige Spieler, der für zwei verschiedene Teams in zwei Endspielen zum Torerfolg kam, bevor Mario Mandzukic der Ausgleich gelang. Der Kroate hatte bereits im deutschen Finale 2013 gegen Borussia Dortmund für den FC Bayern das Tor getroffen.

4 Einsätze bei Endspielsiegen in der UEFA Champions League machen Ronaldo zum meist dekorierten Spieler, seit das Format 1992 umgestellt wurde. Clarence Seedorf (Ajax Amsterdam, Real Madrid und zwei Mal mit AC Milan) und Andres Iniesta (vier Mal mit FC Barcelona) können ebenfalls vier Endspielteilnahmen vorweisen. Xavi, Gerard Pique, Messi und Eto'o haben ebenfalls vier Titel, doch sind jeweils nur in drei der Finals auch zum Einsatz gekommen.

12 Tore in der Champions League 2016/17 sicherten Ronaldo die Torjägerkanone vor Lionel Messi, der elf Mal einnetzen konnte. Es ist das sechste Mal, dass er als bester Torschütze der Champions League die Saison beendet - Rekord. Außerdem ist er der erste Spieler, der fünf Mal in Folge die meisten Tore in der Champions League erzielen konnte.

600 Tore für Klub und Land ist der unglaubliche Meilenstein, den Ronaldo mit seinem zweiten Tor im Finale in Cardiff erreichte. Der Portugiese traf dabei für Sporting CP, Manchester United, Real und Portugal in 855 Pflichtspielen.

Ich versuche so weit wie es nur geht zu kommen. Die Saison war fantastisch - wir haben die Liga und die Champions League gewonnen. Das Team war super und es war für mich persönlich ebenfalls ein klasse Jahr. Ich habe mich gut auf das Saisonende vorbereitet und ein paar wichtige Tore geschossen.

Cristiano Ronaldo gegenüber UEFA.com.