• Der pfeilschnelle Urretaviscaya zählt zu den Leistungsträgern Pachucas
  • Urretaviscaya: "Ich freue mich schon sehr auf die Klub-WM"
  • Die Klub-WM findet vom 6. bis zum 16. Dezember in den VAE statt

Bei zähen Spielen, in denen eine neue Variante her muss, ist Jonathan Urretaviscaya oftmals das As im Ärmel von Pachucas Trainer Diego Alonso.

Der Dribbelkünstler mit dem schnellen Antritt erhielt schon bald den Spitznamen El Rayo (der Blitz). Er versteht es, scheinbar aus dem Nichts vorzupreschen und den Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Daher dürfte er bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft VAE 2017 eine Schlüsselrolle bei den Tuzos spielen. FIFA.com sprach in einem Exklusiv-Interview mit dem Angreifer.

Kurzprofil

  • Vollständiger Name: Jonathan Matías Urretaviscaya da Luz
  • Geburtsort und -datum: Montevideo (Uruguay), 19. März 1990
  • Bilanz in Junioren-Nationalteams: Teilnahme an der FIFA U-20-Weltmeisterschaft Ägypten 2009 (zwei Tore) und am Olympischen Fussballturnier der Männer 2012 in London
  • Körpergröße: 1,72 m
  • Gewicht: 66,3 kg
  • Tore für Pachuca (von 2015 bis jetzt): 13
  • Vorlagen im letzten Turnier: 9

Sein Gefühl mit Blick auf die Klub-WM:
"Ich fühle mich sehr gut, bin zufrieden und warte darauf, dass es endlich los geht. Ich freue mich schon sehr auf die Klub-WM und konzentriere mich voll und ganz darauf, da wir im Augenblick in keinem weiteren Wettbewerb aktiv sind."

Die Vorbereitung Pachucas:
"Es ist schon etwas merkwürdig, weil für uns jetzt ein paar Wochen nichts mehr auf dem Programm steht und wir nur noch auf die WM warten... Allerdings hat das auch seinen Vorteil, da wir Kräfte sammeln und an einigen Details arbeiten können. In dieser Zeit können wir einige Dinge verbessern, die uns in der Liga MX nicht so gut geglückt sind."

Über die Gegner:
"Das sind internationale Begegnungen, und die Mannschaften kennen sich nicht. Es sind keine Teams, gegen die man immer wieder spielt. Daher ist es etwas schwierig, herauszufinden, wie sie spielen – einmal abgesehen von dem, was wir dem Videomaterial entnehmen können. Der Vorteil ist, dass die Gegner uns auch nicht kennen. Daher werden wir uns auf dem Platz besser entfalten können."

Der Fussball in Südamerika:
"Jede Mannschaft, die die Copa Libertadores gewinnt, ist sehr stark und zählt zu den Favoriten. Die Copa Libertadores ist ein sehr schweres Turnier, genauso wie die Champions-League-Wettbewerbe der UEFA und der CONCACAF. Alle Mannschaften, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten dabei sind, sind schwere Gegner. Sie sind nicht umsonst bei der Klub-WM vertreten."

Ein Turnier zum Genießen:
"Alle Spiele sind wichtig. Aber ein WM-Spiel zählt natürlich noch mehr, und im Hinblick auf 2018 [Anm. d. Red.: die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™] sind alle Spieler hoch motiviert. Ich sehe das Ganze als schöne Erfahrung, will die Klub-WM in vollen Zügen genießen und nehme sie sehr ernst."

En nuestro próximo encuentro nos enfrentamos al Wydad Casablanca.#ElÚnicoEnMi pic.twitter.com/NOE8gNmVRy

— Club Pachuca (@Tuzos) 27 de noviembre de 2017

(In unserer nächsten Begegnung treffen wir auf Wydad Casablanca)

Jonathan Urretaviscaya abseits des Spielfelds:

  • Liebste Freizeitbeschäftigung: "Ich bin gern zu Hause bei meiner Familie. Ich schaue viel Fernsehen und wenn ich Zeit habe, gehe ich ins Kino."
  • Filmgenre: Komödien
  • Wenn nicht Fussballer, was dann? "Ich wäre Koch geworden. Mein bestes Gericht ist Fleisch auf uruguayische Art, aber ich koche nicht so häufig. Das Problem ist, dass meine Frau das viel besser kann."
  • Freunde? "Ja. Meine Freunde sind mir sehr wichtig. Wenn ich nach Uruguay komme, versuche ich immer, mich mit ihnen zum Grillen zu treffen, damit wir uns über die neuesten Ereignisse austauschen können.