Lanus aus Argentinien und Grêmio aus Brasilien stehen m Finale der Copa Libertadores, nachdem sich beide Mannschaften im Halbfinale gegen ihre Gegner durchsetzen konnten. Lanus behielt gegen River die Oberhand, Grêmio gegen Barcelona SC aus Ecuador.

Nach einer 0:1-Niederlage im Hinspiel schien Lanus aus dem Wettbewerb ausgeschieden zu sein, nachdem River im Rückspiel früh mit 2:0 in Führung ging. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit kam  Lanus jedoch durch José Sand zurück, und der Routinier wiederholte das Kunststück fast unmittelbar nach dem Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit.

Die Dynamik setzte sich für Lanus fort, und dank der weiteren Tore von Lautaro Acosta und Alejandro Silva setzte sich Lanus am Ende mit 4:2 durch und trifft nun auf Grêmio.

Grêmios jahrzehntelange Wartezeit auf die fünfte Teilnahme am Finale der Copa Libertadores hat trotz einer 0:1-Heimniederlage gegen Ecuadors Barcelona ein Ende. Ein starker Treffer von Jonathan Alvez brachte Barcelona den Sieg in Porto Alegre, aber Grêmio behielt in der zweiten Halbzeit die Nerven und setzte sich insgesamt mit 3: 1 durch (3:0-Sieg im Hinspiel). Grêmio konnte die Copa Libertadores zuvor 1983 und 1995 für sich entscheiden.

Der Sieger der Copa Libertadores wird Südamerika im Dezember bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten vertreten.