• Nach acht Jahren kehrt Dan Morgan mit Auckland City zur FIFA Klub-Weltmeisterschaft zurück
  • Morgan blickt zurück auf sein Turnierdebüt 2009, als er gerade 19 Jahre alt war
  • Die Neuseeländer gewannen bei ihrer letzten Teilnahme in den Vereinigten Arabischen Emiraten zwei ihrer drei Spiele

Mit dem Spiel gegen Al Jazira in Al Ain beginnt in wenigen Tagen für den FC Auckland City die bereits neunte Teilnahme an einer FIFA Klub-Weltmeisterschaft. Für einen der Spieler ist es eine Rückkehr der ganz besonderen Art.

Dan Morgan spielte 2009 nur eine kleine Nebenrolle, als der FC Auckland City in Abu Dhabi zum zweiten Mal an der FIFA Klub-Weltmeisterschaft teilnahm. Damals kam er im Spiel um Platz fünf gegen TP Mazembe zum Einsatz.

Der 19-Jährige war noch neu im Kader der Navy Blues und erinnert sich noch gut an den Moment, in dem er dazu beitrug, das Blatt gegen den damaligen afrikanischen Champions-League-Sieger zu wenden. "Es war schon ein merkwürdiges Gefühl, im Team zu stehen, doch auf dem Feld ist man so sehr auf seine Aufgeben konzentriert, dass man sich nicht mehr viele Gedanken macht", so Morgan.

"Dass wir das erste Spiel gewonnen haben, war natürlich großartig. Und dann als so junger Kerl gegen den Champion aus Afrika zu siegen, war fantastisch. Ich hoffe, dass wir dieses Mal etwas Ähnliches erreichen können. Ich erinnere mich noch, dass ich weit nach vorn lief. Hinter mir hörte ich, wie jemand den Ball forderte. Es war unser Innenverteidiger Riki van Steeden."

"Ich fragte mich, was Riki so weit entfernt von seiner Position tat, aber ich spielte den Ball trotzdem zu ihm zurück und er traf ihn perfekt und jagte ihn ins Netz. Riki war bei dem Turnier nicht oft von Anfang an dabei. Daher war das Tor für ihn und für uns alle ein großartiger Moment."

Bilanz des FC Auckland City bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft

  • 2007 feierte das Team sein Turnierdebüt als erste Amateurmannschaft bei dem Wettbewerb
  • 2014 feierte Auckland sein bestes Abschneiden. Im Elfmeterschießen setzte man sich gegen Cruz Azul durch und holte die Bronzemedaille
  • Von 14 Spielen bei FIFA Klub-Weltmeisterschaften haben die Kiwis drei gewonnen, zwei davon bei Morgans Turnierdebüt 2009
Der damalige 3:2-Sieg gegen TP Mazembe war der bislang einzige Einsatz Morgans beim Turnier. Er verließ den Klub kurz darauf und spielte für eine ganze Reihe verschiedener neuseeländischer Klubs in den Regionalligen des Landes. In der letzten Saison sorgte er dann mit herausragenden Leistungen für Aucklands Erzrivalen Waitakere United für Furore. Der offensive Mittelfeldspieler erzielte in 17 Spielen für seinen Klub acht Tore und erregte damit erneut die Aufmerksamkeit des FC Auckland City.

Das Angebot zur Rückkehr zu den Navy Blues und damit auch zur FIFA Klub-Weltmeisterschaft in die Vereinigten Arabischen Emirate konnte der mittlerweile 27-Jährige nicht ausschlagen. "Die FIFA Klub-Weltmeisterschaft verschafft Spielern aus Neuseeland einen Einblick, wie es bei Klubs aus dem Profilager zugeht", so Morgan im Vorfeld der Partie gegen den Meister der Emirate am 6. Dezember.

"Das Publikum sorgt für großartige Stimmung und macht Lust auf den Wettbewerb. Man will beweisen, dass man auf diese Bühne gehört. Ich kann es kaum erwarten, dieses Gefühl erneut zu genießen."

Vertrautes Terrain
Morgan hat bei dem Turnier bereits einen Sieg gegen den Vertreter des Gastgeberlandes miterlebt. Im Auftaktspiel 2009 gab es einen 2:0-Sieg gegen Al Ahli. Doch er betont, die Konzentration auf die Gegenwart sei wichtiger als vergangene Erfolge. "Einer der schönsten Momente bei diesem Turnier war für mich der fantastische Treffer von Chad Coombes im ersten Spiel gegen Al Ahli. Gegen Al Jazira wird es ganz bestimmt schwer."

"Das ist ein sehr kniffliger Gegner, technisch sehr stark. Schließlich ist das Team nicht zufällig Meister in den VAE geworden. Al Jazira hat sehr starke Spieler. Wir müssen voll auf der Höhe sein, wenn wir uns mit diesem Gegner messen. Aber wir werden von unserem Trainer Ramon Tribulietx sehr gut vorbereitet und wissen, was wir zu erwarten haben."

Und was können die Fans vom FC Auckland City bei dessen siebter Turnierteilnahme in Folge erwarten? Morgan lächelt und gibt dann eine eher indirekte Antwort: "Zu Beginn der Saison habe ich während der Vorbereitung mit Takuya Iwata gesprochen. Ich sagte, die Abläufe seien alle genau so, wie 2009, als ich das letzte Mal hier war. Ich halte das für einen Vorteil, denn diese Methodik und die sich stets wiederholenden Abläufe haben dem Klub den Erfolg gebracht – warum also sollte man etwas ändern, das so gut funktioniert?"