Die FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2015 endete mit einem 3:0-Sieg der Katalanen gegen River Plate aus Argentinien vor 66.853 Zuschauern in Yokohama. Lionel Messi traf in der ersten, Luis Suarez zwei Mal in der zweiten Halbzeit. Der Gewinner der UEFA Champions League 2015 ist somit der erste Klub, der die FIFA Klub-Weltmeisterschaft drei Mal gewann. Schon 2009 und 2011 hatte das Team den prestigeträchtigen Titel geholt.

Barça zog durch einen 3:0-Sieg gegen Guangzhou Evergrande (VR China) ins Finale ein. In der Partie gegen den Gewinner der AFC Champions League gelang Suarez als erstem Spieler in der Geschichte der FIFA Klub-Weltmeisterschaft ein Hattrick. Doch damit nicht genug. Im Finale erzielte der Uruguayer zwei weitere Tore und stellte mit fünf Turniertreffern einen neuen Rekord auf.

Sein Sturmpartner Lionel Messi hatte das Halbfinale wegen Magenbeschwerden versäumt, meldete sich aber im Finale eindrucksvoll zurück und erzielte den Führungstreffer für Barça. Damit ist der für den FIFA Ballon d'Or nominierte Messi der erste Spieler, der bei drei Auflagen der FIFA Klub-Weltmeisterschaft traf.

Frühes Aus für Auckland – Argentinier sorgen für Stimmung
Die Fans der FIFA Klub-Weltmeisterschaft mussten nur neun Minuten auf das erste Tor des Turniers warten. Es fiel nach einem Fehler von Aucklands Schlussmann Jacob Spoonley. Der Torhüter der Neuseeländer bekam einen Rückpass nicht richtig unter Kontrolle und beförderte den Ball genau vor die Füße von Yusuke Minagawa, der nur noch einzuschieben brauchte. Der eingewechselte Tsukasa Shiotani sorgte 20 Minuten vor Schluss für die endgültige Entscheidung, als sein abgefälschter Schuss durch die Beine des gegnerischen Schlussmanns den Weg in die Maschen fand und das frühe Ausscheiden des OFC-Champions besiegelte.

Auch im Viertelfinale gegen TP Mazembe in Osaka hatte Sanfrecce Hiroshima keine großen Probleme. Trainer Hajime Moriyasu war zwar angesichts der physischen und mentalen Erschöpfung und einiger verletzter Stammspieler besorgt, doch der J.League-Meister setzte sich dank der Treffer von Shiotani, Chiba und Asano auch gegen den Champion aus Asien durch und zog damit ins Halbfinale gegen River Plate ein.

Trotz des Heimvorteils des japanischen Meisters war das Stadion ganz in Rot und Weiß getaucht, denn unzählige Fans waren River Plate aus Südamerika gefolgt. Sie brachten ihre Lieder, ihre Fahnen und ihre Leidenschaft mit und wurden letztlich durch den Siegtreffer von Lucas Alario in der 72. Minute belohnt. Leicht war es allerdings für den Gewinner der Copa Libertadores keinesfalls. Torhüter Marcelo Barovero musste mehrfach sein ganzes Können aufbieten, um sein Team zu retten und den Weg ins Finale zu ebnen.

Asiaten beeindruckend – Barça im Schongang
Barcelona hatte sich mit dem 3:1-Sieg im Finale der UEFA Champions League für das Halbfinale der FIFA Klub-Weltmeisterschaft qualifiziert. Guangzhou Evergrande seinerseits musste für den Halbfinaleinzug eine noch dramatischere Partie überstehen.

Im Viertelfinale gegen den CONCACAF-Champion Club América lag der chinesische Meister zehn Minuten vor Schluss noch mit 0:1 zurück. Dann aber schlugen die Einwechselspieler von Luiz Felipe Scolari zu. Zunächst bereitete Lin Gao technisch hochklassig den Ausgleichstreffer durch Long Zheng vor, dann brachte Yu Hanchao in der letzten Minute der Nachspielzeit einen perfekten Eckball herein, den Paulinho zum Siegtreffer nutzte.

Scolari impfte seinen Spielern vor dem Halbfinale gegen Barça zwar noch viel Selbstvertrauen ein, doch der Gegner war an einem kühlen Abend in Yokohama einfach zu stark. Die Partie wird vor allem wegen des denkwürdigen Hattricks von Suarez in Erinnerung bleiben. Der Dreierpack des Uruguayers war der erste in einem globalen Klubwettbewerb seit 1962, als Pelé beim 5:2-Sieg gegen Benfica Lissabon drei Mal traf.

Im Spiel um Platz drei bewies Trainer Hajime Moriyasu ein goldenes Händchen und ermöglichte mit seiner Einwechslung die Wende. Der Brasilianer Paulinho hatte Scolaris Schützlinge zunächst in Führung gebracht. Dann aber sicherte Joker Douglas mit zwei Treffern in der zweiten Halbzeit Sanfrecce Hiroshima den Gewinn der Bronzemedaille. Mit dem Finalsieg Barcelonas gegen River Plate fand das Turnier schließlich einen würdigen Abschluss.

Statistik
Teilnehmende Mannschaften: 7
Zeitraum: 10. bis 20. Dezember 2015
Finale: FC Barcelona – River Plate 3:0
Spiele: 8
Tore: 21 (durchschnittlich 2,63 pro Spiel)Zuschauer: 272.312 (durchschnittlich 34.039 pro Spiel)