Für Al Ahly aus Kairo und Esperance aus Tunis geht es im Final-Rückspiel der CAF Champions League am 17. November in Tunesien um alles oder nichts, nachdem sich die beiden Kontrahenten im Hinspiel im Borg-El-Arab-Stadion in Alexandria mit einem 1:1-Remis trennten.

Der amtierende Champion Esperance will als fünftes Team in der Geschichte des Wettbewerbs den Titel erfolgreich verteidigen, während Rekordchampion Al Ahly (sechs Titel) erstmals seit 2008 wieder ganz oben stehen will.

Im Rückspiel werden beide Teams voll auf Sieg setzen, zumal der Gewinner des Wettbewerbs auch den afrikanischen Kontinent bei der FIFA Klub-WM 2012 im Dezember vertreten wird.

Gedenken an die Opfer
Die Partie am Sonntag war erst die zweite in Ägypten, die seit der Tragödie von Port Said im Februar vor Zuschauern absolviert wurde. Das Spiel fand in einem Armeestadion in Alexandria statt. Es waren 20.000 Fans von Al Ahly und eine kleine Gruppe tunesischer Fans im Stadion. Vor dem Spiel gab es eine Gedenkminute für die Opfer der Tragödie. Im Stadion waren zudem Fotos der Todesopfer zu sehen.

Das Spiel
Auf dem Rasen übernahm Al Ahly in der Anfangsphase das Kommando und setzte die Gäste unter Druck. Mohamed Aboutrika, der erstmals nach einer zweimonatigen Sperre wieder dabei war, verpasste im ersten Durchgang ebenso die Chance zur Führung wie Mohamed Gedo Nagy.

Die Abwehr von Esperance unter der Regie des herausragenden Torhüters Moez Ben Cherifia hielt allen Angriffen der Ägypter stand. Cherifia hatte bereits im Final-Hinspiel des Vorjahres beim torlosen Unentschieden der Tunesier gegen Wydad Casablanca eine entscheidende Rolle gespielt, mit dem Esperance den Grundstein für den 1:0-Sieg im Gesamtergebnis legte.

Vier Minuten nach der Pause gelang den Gästen dann der unerwartete Führungstreffer, mit dem der bisherige Spielverlauf auf den Kopf gestellt wurde. Al Ahlys Torhüter Sherif Ekramy war nicht ganz unschuldig daran, denn er konnte einen von Khalil Chammam getretenen Eckball nicht abwehren, so dass Walid Hichri zum Kopfball kam und die Kugel in die Maschen beförderte. In der Folge entwickelte Al Ahly noch mehr Druck, um den Ausgleich zu schaffen.

Torhüter Cherifia musste mehrfach sein gesamtes Können aufbieten, um die gegnerischen Angriffe zu stoppen. Al Ahlys Trainer Hossam El Badry brachte nun Mohamed Barakat, El-Sayed Hamdi und Emad Meteab, die noch die Wende bringen sollten. Doch die vorerst beste Chance hatte Joseph Yannick Ndjeng für die Gäste, als er in der 66. Minute ebenfalls nach einer Ecke zum Kopfball kam. Doch dieses Mal verfehlte der Ball das Ziel.

Den Gastgebern lief nun zunehmend die Zeit davon und als es schon fast zu spät schien, gelang Hamdy doch noch der Ausgleichstreffer. Gerade einmal zwei Minuten vor Schluss riss Ahmed Fathi die gegnerische Verteidigung mit einem perfekten Pass auf und bediente den zuvor eingewechselten Stürmer, der sich geschickt von seinem Bewacher gelöst hatte. Der Ägypter zog direkt ab und ließ Torhüter Cherifia keine Chance. Die Zuschauer auf den Rängen brachen in erleichterten Jubel aus.

In der Nachspielzeit hätten sie sogar fast noch den Siegtreffer für die Gastgeber bejubeln können, doch dieses Mal verfehlte Hamdy das Ziel knapp, so dass es bei dem 1:1-Unentschieden blieb.

Das Zitat
"Ich bin zufrieden mit dem Unentschieden. Es war ein sehr schweres Spiel und das Unentschieden gibt uns fast das Gefühl eines Sieges. Die Leistung der Spieler von Al Ahly war durch die lange fussballerische Zwangspause in Ägypten beeinträchtigt."
Hossam El Badry (Trainer, Al Ahly)

Der entscheidende Moment
Al Ahly bestimmte über weite Teile der ersten Halbzeit das Geschehen und hätte in Führung gehen müssen, als Aboutrika nach schönem Zuspiel von Ahmed Fathi in der 33. Minute das leere Tor vor sich hatte. Doch der erfahrene Stürmer setzte den Ball aus kurzer Distanz über die Latte. In der 73. Minute hatte der 33-Jährige nach Zuspiel von Walid Soliman erneut eine Großchance, doch dieses Mal landete sein Schuss genau in den Armen von Torhüter Cherifia.

Der Spieler des Tages
Torhüter Moez Ben Cherifia von Esperance konnte zwar den späten Ausgleichstreffer Al Ahlys nicht verhindern, doch er präsentierte sich während der gesamten Partie in Topform und machte zahlreiche gute Chancen der Ägypter zunichte. Der 21-jährige tunesische Schlussmann und Nationalspieler rettete unter anderem bei Schüssen von Gedo, Mohamed Aboutrika und Abdullah Al Saied mit Glanzparaden.

Die Statistik
6 - So oft ist es dem Gastgeber des Final-Hinspiels in der CAF Champions League nach einem Unentschieden im eigenen Stadion bisher gelungen, im Rückspiel den Sieg und damit den Titel zu holen. Al Ahly war an zwei solchen Entscheidungen beteiligt. 2006 trennten sich die Ägypter im Heimspiel mit 1:1 von CS Sfaxien und gewannen dann das Rückspiel mit 1:0. 2007 indes holten sie im Hinspiel bei Etoile du Sahel ein torloses Unentschieden und unterlagen dann in Kairo mit 1:3.