• Real Madrid strebt dritten Erfolg bei FIFA Klub-Weltmeisterschaft an
  • Grêmio will europäische Dominanz beenden und als vierter brasilianischer Klub triumphieren
  • Real trifft zum zweiten Mal auf brasilianischen Vertreter

Abu Dhabi ist am Samstag der Schauplatz des aufregenden Finales zwischen dem Titelverteidiger Real Madrid und dem brasilianischen Vertreter Grêmio. Die Südamerikaner werden versuchen, die Vorherrschaft der Europäer zu brechen, wie dies vor fünf Jahren Corinthians gelang.

Real Madrid kam am vergangenen Sonntag in den Vereinigten Arabischen Emiraten an und strebt nach dem fünften Titel in 2017. Der spanische Spitzenklub könnte nach dem Triumph in der vergangenen Auflage zum ersten Verein avancieren, der die FIFA Klub-Weltmeisterschaft zwei Mal in Folge gewinnt.

Der Kontrahent Grêmio hingegen hat sich vorgenommen, es den Landsleuten von Corinthians (2000 und 2012), Sao Paolo (2005) und Internacional (2006) gleichzutun, die den prestigereichen Titel nach Brasilien holen konnten.

Das Turnier verfolgen
Instagram |Facebook | Twitter

Das Spiel
Real Madrid – Grêmio Porto Alegre
Samstag, 16. Dezember, 21.00 Uhr (Ortszeit)
Zayed Sports City Stadium, Abu Dhabi

Gut zu wissen
Nachdem Real Madrid im Halbfinale am Mittwoch gegen Al Jazira nur mit Mühe 2:1 siegte, wird sich das Team vorgenommen haben, im Finale eine stärkere Leistung zu zeigen. Alle Blicke werden auf den The Best FIFA-Weltfussballer Cristiano Ronaldo gerichtet sein. Der portugiesische Star erzielte gegen Al Jazira den Ausgleich und verzeichnete mit elf Torschüssen den besten Wert der Partie.

Trainer Zinedine Zidane hofft, seinen Kapitän Sergio Ramos wieder einsetzen zu können, um die Defensive zu stärken. Sie zeigte sich in der ersten Partie anfällig, und der Gegner im Finale wird körperlich stärker sein.

Die Männer von Renato Gaucho werden sich aber effizienter zeigen müssen als im Halbfinale gegen Pachuca. Erst in der Verlängerung gelang dem Einwechselspieler Everton das erlösende Siegtor, das den Brasilianern den Einzug ins Finale bescherte.

Statistik
3 – Zum dritten Mal treffen in der Partie am Samstag ein spanischer und ein brasilianischer Verein im Finale der FIFA Klub-Weltmeisterschaft aufeinander. 2006 gewann Internacional gegen Barcelona (1:0), fünf Jahre später siegten die Katalanen gegen Santos (4:0). Real Madrid hat in diesem Wettbewerb erst einmal gegen einen brasilianischen Verein gespielt. In der ersten Auflage gab es gegen Corinthians ein 2:2-Unentschieden.

Zitate
"Ich habe diesen Titel schon gewonnen und wünsche mir, dass meine Spieler ihn ebenfalls holen. Es ist ein schwerer Gegner, aber Real kann sich darauf verlassen, dass wir alle bis zum Schluss kämpfen werden." Renato Gaucho (Trainer, Grêmio)

"Ich kenne diese Mannschaft [Grêmio] gut, da ich mehrere Spiele von ihr gesehen habe. Es ist ein gutes Team, das bereit sein wird. Wir werden erneut ein schweres Spiel erleben. Wie wir haben sich die Brasilianer für das Finale qualifiziert und verdienen es, dort zu sein. Sie werden genauso gewinnen wollen wie wir. Es wird nicht leicht."
Zinedine Zidane (Trainer, Real Madrid)