Al Ain liegt ca. 160 km östlich der Hauptstadt Abu Dhabi am Fuße des Hadschar-Gebirges. Der Name Al Ain (arabisch für Oase) kommt nicht von ungefähr, denn in der Stadt und dem Umland gibt es zahlreiche Wasserlöcher und Quellen. Die unterirdischen Wasserreserven sorgen für die fruchtbaren Böden, für die die Stadt bekannt ist. Sie machen Al Ain und sein Umland auf rund 100 Quadratkilometern zu einem der grünsten Gebiete der Emirate.

Die Oasen, Gärten und baumgesäumten Straßen haben Al Ain auch den Spitznamen "Gartenstadt der Golfregion" eingebracht. In der Stadt gibt es mehr als 70 kleinere und größere Parkanlagen. Das fruchtbare Umland und die dortigen Palmenplantagen werden über ein raffiniertes unterirdisches Bewässerungssystem mit dem wertvollen Nass versorgt.

Al Ain ist ein bedeutendes Regionalzentrum, das wichtige Funktionen für einen Großteil des Landes erfüllt. Sein Einzugsgebiet erstreckt sich bis an die Grenze zum Nachbarland Oman. In den letzten Jahren hat sich auch die Wirtschaft der Stadt rasant weiterentwickelt. Die hier angesiedelte Universität der Vereinigten Arabischen Emirate ist die führende Hochschule des Landes und macht Al Ain zu einem wichtigen Bildungs- und Kulturzentrum.

Auch der Tourismus entwickelt sich in Al Ain, nicht zuletzt dank der Schönheit der Natur, beispielsweise dem 1.240 Meter hohen Berg Hafeet und den zahlreichen Quellen. Besucher, die dem tagtäglichen Stress entkommen möchten, finden in Al Ains ruhigen Straßen und friedlichen Parkanlagen Entspannung.

Doch Al Ain hat noch mehr zu bieten als nur die schöne Natur. Hier ist einer der besten Fussballklubs der VAE heimisch. 2003 gewann der SC Al Ain als erste Mannschaft aus den Emiraten die AFC Champions League. Zwei Jahre später schaffte es das Team erneut bis ins Finale des Wettbewerbs. Auch die Bilanz in der heimischen Liga kann sich sehen lassen: Mit zwölf Meistertiteln (dem letzten davon in der Saison 2014/15) ist Al Ain Rekordmeister der VAE.

Die Stadt ist zwar relativ klein, verfügt aber dennoch über drei Fussballstadien: Tahnoun Bin Mohamed Stadium; Sheikh Khalifa International Stadium (Spielstätte der FIFA U-20-WM VAE 2003) sowie Hazza bin Zayed Stadium, das größte Stadion der Stadt, das eines der zwei Spielorte der FIFA Klub-WM 2017 sein wird. Das Hazza bin Zayed Stadium besticht durch ein außergewöhnliches Design und wurde durch den Palmenstamm inspiriert, eines der wichtigsten Symbole des Kulturerbes der VAE.