Meazza führt Inter zum Derby-Erfolg

Zu Beginn der intensiven Rivalität zwischen dem AC Mailand und Inter Mailand hatte Ersterer auf jeden Fall die Nase vorn. Die Rossoneri konnten in den ersten 17 Derbys neun Siege für sich verbuchen, die Nerazzurri hingegen nur fünf. Bei der einzigen Begegnung beider Teams in einer K.o.-Runde setzte der AC sich mit einem 8:1-Kantersieg durch (Coppa Mauro 1917/18).

1927 wendete das Blatt sich jedoch langsam. Damals gab nämlich ein offensiver Mittelfeldspieler sein Profidebüt für Inter, der vier Jahre zuvor im Alter von 13 Jahren vom AC eine Absage erteilt bekommen hatte, weil er zu schmächtig war. Sein Name war Giuseppe Meazza.

In seinem ersten Derby della Madonnina, erzielte Il Balilla einen Treffer und bereitete einen weiteren vor. Inter setzte sich am Ende nach fünf erfolglosen Versuchen zum ersten Mal gegen den AC durch. Als die beiden Teams sich heute vor genau 80 Jahren, im November 1932, in der Arena Civica gegenüberstanden, war Meazza bereits zu einem wahren Schrecken für Milan avanciert. Schließlich war Inter zu diesem Zeitpunkt bereits seit sechs Spielen gegen den Erzrivalen ungeschlagen, und der Star hatte einige beeindruckende Vorlagen und atemberaubende Treffer zu diesen Erfolgen beigetragen.

Milan wollte nun unbedingt verhindern, dass der Erzrivale seine Positivserie auf sieben Partien ausbaute. Der Torhüter des Klubs gelobte vor dem Spiel, dass es dem italienischen Nationalspieler nicht gelingen würde, ihn zu überwinden.

Bis zur 75. Spielminute deutete alles darauf hin, als sollte Dario Compiani sein Versprechen halten. Außerdem hatten sich bis zu diesem Zeitpunkt bereits drei seiner Mannschaftskameraden auf der Torjägerliste eingetragen: Mario Magnozzi, Pietro Arcari und Giovanni Moretti. Bis dahin hatte Meazza allerdings mit seinen magischen Dribblings und präzisen Pässen bereits einen Doppelpack für Demaria und weitere Tore für Mihalic und Levratto aufgelegt, so dass Inter mit 4:3 führte.

Nachdem er sich während der gesamten Partie als großer Vorbereiter hervorgetan hatte, machte Meazza schließlich 14 Minuten vor Schluss den Sack zu – und sorgte dafür, dass Compiani sein Versprechen doch nicht halten konnte. Er ließ zwei Verteidiger Milans aussteigen und versenkte das Leder zum 5:3 in den Maschen. Zwar gelang Magnozzi ein weiterer Treffer für den AC, dieser war jedoch reine Makulatur.

Dieses Ergebnis trug letztendlich zu einer Positivserie von sage und schreibe 17 Partien ohne Niederlage im Derby della Madonnina bei. Das ist noch heute Vereinsrekord. Während der gesamten Zeit war Milan nicht in der Lage, Meazza aufzuhalten.

Und was taten die Rossoneri, gegen die Meazza zwölf Treffer erzielt hatte? Sie luchsten ihn den Nerazzurri 1940 mit einem Deal ab, der für Schlagzeilen sorgte. Damit konnte das Ausnahmetalent ihnen keine schwarzen Nachmittage wie den im November 1932 mehr bereiten.