Vereinsgeschichte...
Nacional de Uruguay ist einer der ältesten Fussballvereine Uruguays. Die Vereinsgründung erfolgte am 14. Mai 1899 in der Wohnung von Dr. Ernesto Caprario und basierte auf der Fusion des Uruguay Atletico Club mit dem Montevideo Football Club.

Damals hatte Uruguay nur 930.000 Einwohner. Allein die Hauptstadt Montevideo zählte 290.000 Bewohner, wovon wiederum über die Hälfte ausländischer Herkunft war.

Sein erstes Spiel unter dem neuen Vereinsnamen bestritt Nacional Montevideo am 18. Juni 1899 gegen Internacional Montevideo im damaligen Stadion 'Punta de las Carretas'. Später bezog der Verein sein neues Stadion im "Gran Parque Central" (das derzeit noch renoviert wird  und 20.000 Zuschauern Platz bietet). Deshalb trägt Nacional alle wichtigen Spiele (vor allem die Klassiker gegen seinen Ortsrivalen Peñarol) im Centenario-Stadion, dem Schauplatz der ersten FIFA Fussball-Weltmeisterschaft von 1930, aus.

Im ersten Länderspiel zwischen Uruguay und Argentinien, den beiden am Rio del la Plata beheimateten Nationen, standen am 20. Juli 1902 acht Spieler von Nacional Montevideo in der uruguayischen Auswahl. Die Partie endete mit einem 6:0-Kantersieg der Argentinier. Im Rückspiel am 13. September 1903 in Buenos Aires stellte Nacional Montevideo gar die gesamte Nationalmannschaft, nachdem der Verein 'Central Uruguay Railway Cricket Club Villa Penarol' seine Nationalspieler zurückgezogen hatte. Die Revanche gelang und Nacional Montevideo siegte für Uruguay mit 3:2.

"Nacional Montevideo verkörpert die Würde unseres Landes und seines Volkes." Dies wurde und wird übrigens immer wieder von den führenden Politikern Uruguays betont. Mit den Brüdern Carlos und Bolivar Céspedes als zentrale Spielmacher gewann der Verein zwischen 1902 und 1904 drei Mal in Folge die nationale Meisterschaft, davon zwei Mal, ohne auch nur eine einzige Niederlage hinnehmen zu müssen.

Im Jahr 1912 wählte der Verein den damals erst 27-jährigen José María Delgado als ersten Präsidenten, und ab dem Jahr 1915 spielte mit Hector Scarone "der weltbeste Spieler" seiner Zeit in den Vereinsfarben des Klubs, dem er 15 Jahre lang die Treue hielt.

Danach folgte eine Zeit unendlich langer Tourneen, von der besonders die 153 Tage dauernde Reise des Klubs durch neun europäische Länder im Jahr 1925 herausragte und in deren Verlauf Nacional Montevideo 38 Spiele bestritt. Die Bilanz fiel nicht weniger eindrucksvoll aus: 26 Siege, 7 Remis, 5 Niederlagen sowie 130 Tore bei 30 Gegentreffern.

In der Folgezeit sowie im Laufe der traditionellen Rivalität mit Peñarol Montevideo gewann Nacional so ziemlich alles, was es auf Vereinsebene zu gewinnen gab. Besondere Höhepunkte waren dabei ein Titel im Interkontinental-Cup, zwei im Toyota-Cup und drei in der Copa Libertadores, der südamerikanischen Klubmeisterschaft. Darüber hinaus stellte Nacional Montevideo stets eine beträchtliche Anzahl an Spielern für die uruguayische Nationalmannschaft, die zwei Mal die Weltmeister-Krone für ihr Land gewinnen konnte.