• Zum ersten Mal vier unterschiedliche Konföderationen im Halbfinale
    • Iran erstmals in der Runde der letzten Vier
    • Titelverteidiger Portugal scheidet gegen Brasilien aus

    TAGESRÜCKBLICK - Iran hat sich nach einer spannenden Partie in der Verlängerung gegen die Schweiz durchgesetzt. Damit steht das Team zum ersten Mal im Halbfinale einer FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft. Außerdem buchten mit Tahiti, Brasilien und Italien drei "alte Hasen" Tickets für die Runde der letzten vier.

    Der viermalige Titelträger Brasilien sicherte sich mit einem spektakulären Fallrückzieher in den letzten beiden Spielminuten einen knappen Sieg gegen den amtierenden Weltmeister Portugal.

    Tahiti, Zweitplatzierter der WM 2015 in Portugal, musste sich gegen Paraguay mächtig ins Zeug legen, machte dann jedoch dank später Treffer von Heiarii Tavanae und Patrick Tepa den Einzug in das am Samstag stattfindende Halbfinale perfekt. 

    Den deutlichsten Sieg des Abends fuhr Italien gegen Senegal ein (5:1). Das Team von Trainer Massimo Agostini wird von Top-Torjäger Gabriele Gori (14) zu neuen Höhenflügen katapultiert. Der Angreifer erzielt auf den Bahamas einen Treffer nach dem anderen.

    Die Ergebnisse des Spieltages

    Paraguay – Tahiti 4:6 
    Brasilien – Portugal 4:3
    Schweiz – Iran 3:4 (n. V.)
    Italien – Senegal 5:1

    Drei Schlüsselszenen des Tages

    1. Tahiti drei Mal in Folge im Halbfinale. Torwart Jonathan Torohia, der 2015 in Portugal mit dem Goldenen Handschuh von adidas ausgezeichnet wurde, erzielte am Donnerstag überraschend den ersten Treffer für Tahiti. Torohias Volley-Distanzschuss schien das Team richtig in Fahrt zu bringen, und so ist es am Ende gelungen, die ungemein kampfstarke paraguayische Auswahl zu besiegen und zum dritten Mal in Folge ins Halbfinale des Weltturniers einzuziehen. "Wir haben das Gefühl, unsere Mission erfüllt zu haben, und haben diesen Sieg wirklich verdient. Wir haben unsere Ziele erreicht." Wird Tahiti noch einen Schritt weiter kommen und ins Finale einziehen? In diesem Fall würde das Team das zweite Endspiel in Folge bestreiten. Dazu gilt es allerdings, Iran zu überwinden. 

    2. Hosseini der Held. Der Name Ali Nazem wird immer mit Irans historischem Einzug ins Halbfinale der Beach-Soccer-WM verknüpft sein, doch ein weiterer Akteur hat einen ganz entscheidenden Beitrag zum Erfolg seines Teams geleistet, und das geht aus dem offiziellen Spielbericht nicht hervor. Torhüter Peyman Hosseini lieferte gegen nahezu jedes Mitglied es Schweizer Teams in den Schlussminuten akrobatische Glanzparaden ab und hielt den Sieg damit fest. 

    3. Ein Champion verabschiedet sich. Als feststand, dass Brasilien und Portugal im Viertelfinale aufeinandertreffen würden, war den Beach-Soccer-Fans auf der ganzen Welt bewusst, dass einer der Giganten dieser Sportart vorzeitig die Koffer packen müsste. Nach einer an Spannung kaum zu überbietenden Begegnung zog am Ende Portugal knapp den Kürzeren. Eine der wohl größten Überraschungen der WM 2017 ist, dass Madjer, Rekordtorschütze in der ewigen Liste des Turniers, bei dieser Auflage keinen einzigen Treffer erzielen konnte. Der Kapitän der portugiesischen Auswahl und absolute Star des Beach Soccer, erklärte nach dem Abpfiff: "Es ist schwer zu verkraften, aber wir sind die beiden Topteams der Welt und jeder von uns hätte gewinnen können. Am Ende war es Brasilien. Wir haben die Niederlage in diesem Spiel nicht verdient. Wir werden damit umgehen wie immer. Wir sind eine Familie und werden dieses Land als eine Familie verlassen."

    So geht es weiter
    Halbfinale, 6. Mai

    Iran – Tahiti
    Italien – Brasilien

    Weitere Stimmen