Nach einem weiteren Tag der spannenden Duelle in Espinho, stehen die Viertelfinal-Begegnungen der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2015 fest. FIFA.com fasst alle Ereignisse eines Tages für Sie zusammen, der für den amtierenden Doppelweltmeister das Ende einer Ära bedeutete.

Die Teams der Gruppe C mussten sich am längsten gedulden, bis die Teilnehmer an der nächsten Runde feststanden. Nach dem Sieg Irans gegen Mexiko am frühen Nachmittag ging es in der Partie zwischen Brasilien und Spanien um alles oder nichts. Daher ist es wenig überraschend, dass beide Teams zunächst vorsichtig agierten. Am Ende hatte Brasilien mit einem 2:1-Sieg die Nase vorn, sicherte sich den Gruppensieg und schickte den amtierenden Vizeweltmeister nach Hause. Die Iraner freuten sich ebenfalls über dieses Ergebnis und ziehen zum zweiten Mal in Folge ins WM-Viertelfinale ein.

In Gruppe D war bereits alles entschieden – oder besser gesagt fast alles. Russland und Tahiti, beide bereits für die nächste Runde qualifiziert, kämpften noch um den ersten Tabellenplatz und Titeltverteidiger Russland war natürlich favorisiert. Am Ende behielt jedoch in einer technisch ausgesprochen hochklassigen Partie die Auswahl aus Ozeanien mit 7:6 die Nase vorn und beendete damit die brillante Serie der Russen, die zuvor 14 WM-Spiele ohne Niederlage hingelegt hatten.

Zwischen Paraguay und Madagaskar ging es nur noch um die Ehre und darum, am Ende in Gruppe D nicht mit der "Roten Laterne" dazustehen. Dieses Schicksal ereilte schließlich den einzigen Turnierdebütanten, der gegen die Südamerikaner mit 2:4 unterlag.

So beginnt das Viertelfinale am Donnerstag mit einem heißen Duell zwischen den beiden siegreichsten Teams des Strandfussballs aller Zeiten. Russland und Brasilien kämpfen um einen Platz im Halbfinale des Turniers. Wer hier das längere Ende für sich behält, trifft dann in der nächsten Runde auf den Sieger der Partie zwischen Portugal und der Schweiz. Die weiteren Viertelfinalduelle sind Italien gegen Japan sowie Tahiti gegen Iran.

Die Ergebnisse
Gruppe C
Mexiko – Iran 2:3
Brasilien – Spanien 2:1

Gruppe D
Russland – Tahiti 6:7
Paraguay – Madagaskar 4:2

Die besonderen Momente
Morán verabschiedet sich mit Stil
Paraguay verabschiedete sich mit einem Sieg gegen Madagaskar von der Weltbühne. Für Pedro Morán war dies ein Schlusspunkt mit bittersüßem Nachgeschmack, denn er verabschiedete sich als bislang bester Torschütze des Wettbewerbs aus Espinho. Der paraguayische Angreifer konnte insgesamt acht Treffer für sich verbuchen, der nächste Verfolger ist der Schweizer Noel Ott mit sechs Toren. "Ich freue mich sehr, dass ich die Torjägerliste anführe, aber das Wichtigste war der Sieg. Ich hätte mir nur das Weiterkommen gewünscht, um noch mehr Treffer erzielen zu können", so der Torjäger.

Erster Viererpack für Tahiti
Der Triumph gegen den Doppelweltmeister Russland wird allen Tahitianern noch lange in Erinnerung bleiben, insbesondere jedoch einem. Li Fung Kuee war zweifellos der Star der Partie, denn er erzielte vier der insgesamt sieben Tore der Ozeanier und damit den ersten Viererpack bei dieser WM. "Natürlich freue ich mich sehr über die Tore, aber sie sind das Verdienst der gesamten Mannschaft", so ein bescheidener Kuee, der bei der letzten WM-Auflage in seinem Heimatland mit dem Bronzenen Ball von adidas ausgezeichnet wurde.

Duell der Torhüter
Die Begegnung zwischen Russland und Tahiti geht auch aufgrund eines weiteren in Espinho erstmaligen Ereignisses in die Geschichte ein: In dieser Partie wurden nämlich zwei Treffer von den Torhütern erzielt, einer für jede Mannschaft. Als erstes hatte Andrey Bukhlitskiy Grund zum Feiern, wenig später gelang dem Tahitianer Jonathan Torohia dann derselbe Geniestreich.

Die Zahl des Tages
24
– So viele Gruppenspiele wurden in Portugal bestritten, ohne dass es auch nur ein Mal zu einem Remis gekommen wäre, das eine Verlängerung erforderlich gemacht hätte. Das hat es seit 2005 nicht mehr gegeben, und damals nahmen nur zwölf Teams an der ersten Runde der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft teil, nicht wie jetzt 16.

Die Zitate
"Wir waren in der schwierigsten Gruppe der WM gelandet, mit den drei besten Mannschaften der Welt. Wir konnten uns im Turnierverlauf steigern, aber es hat nicht gereicht."
Abdiel Villa (Flügelspieler, Mexiko)

"Wir wollen mindestens unter die vier besten Teams des Turniers vorstoßen, und glücklicherweise haben wir zwei unserer drei bisherigen Spiele gewonnen."
Mohammad Ahmadzadeh (Flügelspieler, Iran)

"Natürlich sind wir traurig, weil wir nach 14 Siegen in Folge verloren haben. Aber so ist das im Fussball. Alles kann passieren."
Mikhail Likhachev (Trainer, Russland)

"Gegen Russland zu gewinnen ist unglaublich, vor allem, weil wir die drei bisherigen Spiele gegen diesen Gegner alle verloren hatten."
Tainui Lehartel (Verteidiger, Tahiti)

"Wir wussten, dass es nicht leicht werden würde, weil Spanien eine hervorragende Mannschaft ist und Dona [der Torwart] in Hochform war. Jetzt kann es nichts Besseres geben, als gegen den Doppelweltmeister Russland anzutreten."
Bruno Xavier (Flügelspieler, Brasilien)

"Ich hätte nie gedacht, dass ein Spiel zwischen zwei der besten Mannschaften der Welt 2:1 ausgehen würde. Natürlich sind wir traurig über das Ausscheiden, aber wir haben alles gegeben."
Raul Merida (Pivot, Spanien)

Der Viertelfinal-Spielplan
Donnerstag, 16. Juli
Brasilien – Russland (14:00 Uhr)
Portugal – Schweiz (15:30 Uhr)
Italien – Japan (17:00 Uhr)
Tahiti – Iran  (18:30 Uhr)

(Alle Anstoßzeiten in Ortszeit)