• Tahiti steht erneut im Endspiel
  • Neuauflage des Viertelfinales von 2015 - damals gewann Tahiti mit 5:4
  • Raimoana Bennett verwandelt den entscheidenden Neunmeter

In einem hart umkämpften und packenden Halbfinale hat sich Tahiti bei der FIFA Beach-Soccer-WM 2017 mit 3:2 nach Neunmeterschießen gegen Iran durchgesetzt, nachdem es nach drei Dritteln 1:1 stand. Am Strand von Nassau schenkten sich beide Teams von Beginn an nichts, und es ging hin und her. Tahiti bestach durch offensiven und technisch feinen Sandfussball und Iran hielt mit hohem läuferischen Aufwand dagegen. Nur ein Treffer blieb den Fans im ersten Drittel gänzlich verwehrt.

Den erzielte Ali Nazem im zweiten Abschnitt der Begegnung für den Iran und ließ sein Team damit vom großen Coup, dem Einzug ins Finale, träumen. Dieser Traum bekam im letzten Drittel einen herben Dämpfer als Tahiti dank Patrick Tepa ausgleichen konnte. Nachdem es auch nach der Verlängerung beim Unentschieden blieb, musste die Entscheidung im Neunmeterschießen fallen. Hier zeigte Tahiti die besseren Nerven und steht somit zum zweiten Mal in Folge im Endspiel der FIFA Beach-Soccer-WM. Dort trifft der Inselstaat  morgen auf Brasilien.