Der Fussball lebt von unterschiedlichen Meinungen. Doch obwohl jeder seine eigene Ansicht dazu hat, wer im Jahr 2012 den FIFA Ballon d'Or erhalten sollte, liegt es ausschließlich an den Nationaltrainern, Kapitänen und Medienvertretern, ob Cristiano Ronaldo, Andrés Iniesta oder Lionel Messi am 7. Januar 2013 im Kongresshaus Zürich die begehrteste Einzelauszeichnung erhalten wird.

Der Gewinner wird im Rahmen der Gala FIFA Ballon d'Or geehrt. Die Wahl der FIFA/FIFPro World XI-Weltauswahl 2012 wird von Profi-Fussballern rund um die Welt vorgenommen. Und auch die Fans können ihren Spaß haben, indem sie am spannenden Tippspiel zur FIFA/FIFPro World XI teilnehmen!

Lesen Sie die 55 Mann starke Auswahlliste durch und entscheiden Sie sich bis zum 4. Januar 2013 für einen Torhüter, vier Verteidiger, drei Mittelfeldspieler und drei Stürmer. Wenn Ihr Team exakt mit demjenigen übereinstimmt, das von über 50.000 Fussball-Profis gewählt wurde, nehmen Sie an einer Verlosung teil und können ein FIFA/FIFPro-adidas-Trikot mit den Autogrammen aller elf Spieler gewinnen.

Ein Mann, der bereits seine Stimme abgegeben hat, ist Gianluigi Buffon, der neben Iker Casillas, Petr Cech, Joe Hart und Manuel Neuer als Torhüter nominiert wurde. Die Nummer eins von Juventus Turin und der italienischen Nationalmannschaft war bereits für alle drei bisherigen Ausgaben der FIFA/FIFPro World XI-Weltauswahl nominiert worden, musste sich jedoch stets Iker Casillas von Real Madrid und der spanischen Nationalmannschaft geschlagen geben (Casillas, Iniesta, Messi, Ronaldo und Xavi standen immer in der Siegerelf).

Obwohl er selbstverständlich selbst den Vorzug bekommen möchte und trotz der Tatsache, dass Spieler auch für sich selbst stimmen können, erwies sich Buffon als fairer Sportsmann und wählte Cech zum besten Torhüter, als er seine Stimme abgab - ebenso wie seine Mannschaftskameraden Lucio, Giorgio Chiellini und Claudio Marchisio.

Spieler der italienischen Liga haben es erfahrungsgemäß sehr schwer, den Sprung in die FIFA/FIFPro World XI-Weltauswahl zu schaffen - dies ist bis dato nur Lucio, Maicon und Wesley Sneijder geglückt, die dank ihrer Glanzleistungen bei Inter Mailand in die Weltauswahl 2010 gewählt wurden. Für Spieler der französischen Liga scheint der Sprung sogar völlig unmöglich zu sein. Noch nie wurde ein Vertreter der Ligue 1 in die Weltauswahl gewählt.

Jérémy Ménez, Javier Pastore, Thiago Silva und deren Teamkollegen bei Paris Saint-Germain strahlten über das ganze Gesicht, als sie ihre Stimme abgaben. Kann es einer von ihnen oder ein anderer Star der höchsten französischen Spielklasse bei der Gala schaffen?

Es gaben jedoch nicht nur Vertreter von Mannschaften der großen europäischen Ligen ihre Stimme ab. Der maltesische Nationalspieler Gareth Sciberras von Birkirkara freute sich, ebenfalls seine Stimme abgeben zu können. "Ich bin stolz darauf, Teil der großen internationalen Fussballfamilie zu sein", sagte er. "In die FIFA/FIFPro World XI-Weltauswahl gewählt zu werden, ist für jeden Spieler ein großer Erfolg, denn immerhin wird man von seinen Kollegen gewählt."

Desmond Maringwa, ein ehemaliger Spieler und aktuell Präsident des simbabwischen Fussballverbandes, wurde mit dem Einholen aller Stimmen seines Landes betraut. "Wir besuchten alle Verbandsmitglieder der Premier Soccer League, also Highlanders, Shabanie Mine, Hardbody, der Dynamos, der Gunners, Caps United, der Blue Rangers, Chicken lnn, Monomotapa, Hwange, Quelaton, Motor Action, Harare City und Black Mambas", erklärte er. "All diese Spieler waren äußerst dankbar, sich an dieser Abstimmung beteiligen zu können. Wir als Verband sind stolz, dass die Spieler in Simbabwe zeigen können, dass sie ebenfalls Teil dieser großen Fussballfamilie sind."

Ihre Aufgabe besteht nun darin, jene Weltauswahl vorherzusagen, über die die Spieler nicht nur in Simbabwe und Malta, sondern rund um die Welt abstimmen. Viel Glück!