Auch wenn der Fussball in den USA allgemein an Beliebtheit gewinnt, fristet er unter den Akteuren der anderen großen Sportarten des Landes weiterhin ein Schattendasein. Nur eine Liga bildet in dieser Hinsicht eine Ausnahme: die NBA.

In der nordamerikanischen Basketball-Profiliga sind mehr als 70 internationale Spieler aktiv. Und unter den Europäern und Südamerikanern herrscht durchaus großes Interesse für den Fussball. Für den Slowenen Goran Dragic (Phoenix Suns) und den französischen Nationalspieler Nando De Colo (San Antonio Spurs) war er sogar die erste Liebe.

"Ich bin Fussballfan, seit ich klein war. Ich habe im Alter von neun bis elf Jahren dort Fussball gespielt, auf allen Positionen. Ich war sogar Torhüter. Ich bin Anhänger des RC Lens, und im Jahr des Titelgewinns war ich oft mit meinem Vater im Bollaert-Stadion, um die Spiele zu sehen", verriet der französische Shooting Guard im Gespräch mit FIFA.com.

"Ich habe bis zum Alter von elf Jahren Fussball gespielt, doch nach einer Verletzung musste ich aufhören. Mein Vater spielte in der ersten slowenischen Liga. Ich bin vollkommen darin aufgegangen, und mein Interesse hat nie nachgelassen", räumte auch Dragic ein, der ein leidenschaftlicher Tifoso des AC Mailand ist.

Auf die Frage nach den persönlichen Favoriten für die Wahl zum FIFA Ballon d'Or ist De Colo indes der einzige der sechs Befragten, der nicht Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi nannte. "Ich würde Iker Casillas wählen", erklärte er. "Da Spanien die EURO gewonnen hat, muss es ein Spanier sein. Real Madrid ist spanischer Meister geworden und war in der Champions League fast genauso gut, auch wenn es nicht für den Titel gereicht hat. Casillas verdient es für die Gesamtheit seiner Karriere, er ist unglaublich konstant. Mein Lieblingsspieler ist jedoch Andres Iniesta. Er ist ein kompletter Angreifer, der immer die entscheidenden Tore schießt."

Brasilien stimmt für Leo...
De Colos Präferenzen sind aber die einzige abweichende Stimme. Angefangen bei Dragic, gibt es für die anderen Befragten keinen Zweifel daran, dass nur einer der zwei großen Favoriten das Rennen macht. Für den besten Schweizer Basketballer aller Zeiten, Thabo Sefolosha, geht der Sieg an Leo. "Er ist einfach sehr, sehr beeindruckend, und außerdem mag ich Barcelona", sagte der Flügelspieler von Oklahoma City Thunder, Finalist der vergangenen Saison.

Auch der Brasilianer Anderson Varejao schlägt sich auf die Seite der Messi-Befürworter. "Auch wenn er die Wahl schon drei Mal gewonnen hat, ist er für mich immer noch der große Favorit", verriet der Center-Spieler der Cleveland Cavaliers. "Gleich danach kommt Iniesta, dank der Leistung Spaniens bei der EURO. Aber auch, weil er ein extrem kompletter Spieler und für den FC Barcelona fast genauso wichtig wie Messi ist. Neymar schließlich verdient für mich den dritten Platz. Er überragt die brasilianische Meisterschaft und hat ein Niveau erreicht, durch das er heute mit Fug und Recht als einer der besten Spieler der Welt gelten kann."

... und der Balkan für Cristiano
Im gegnerischen Lager, den Bewunderern von Cristiano Ronaldo, erhält der Spieler von Real Madrid die größte Unterstützung aus dem Balkan. Bei unseren drei Gesprächspartnern aus Ex-Jugoslawien steht der Portugiese an erster Stelle. "Der Ballon d'Or, das entscheidet sich nur zwischen Ronaldo und Messi. Im Gegensatz zur Mehrheit der Beobachter würde ich für Ronaldo stimmen. Ich bevorzuge das Spiel von Real, sie haben eine großartige Saison gespielt, und er war phänomenal", versicherte Dragic.

Ähnlich äußerte sich auch der Bosnier Mirza Teletovic: "Für mich ist es Cristiano Ronaldo, der die Auszeichnung verdient. Er ist ein kompletter Spieler, der aus jeder Position heraus Tore erzielt. Er ist ein fantastischer Spieler und ein einzigartiger Athlet." Der Power Forward der Brooklyn Nets führte seine Erklärung noch weiter aus, vergaß aber in seiner Lobrede auch Zlatan Ibrahimovic nicht. "Ich finde, dass Cristiano außergewöhnlich ist, er ist der Prototyp des modernen Spielers. Er hat mit dem Gewinn der spanischen Meisterschaft und dem Halbfinale der EURO, in dem er sehr gut war, eine superkomplette Saison hingelegt. Auf Platz zwei würde ich Zlatan sehen. Er ist ein Weltklassespieler und ein Anführer, der es Paris Saint-Germain heute ermöglicht, das höchste Niveau zu erreichen."

In der Analyse des Montenegriners Nikola Vucevic, der in Belgien aufwuchs, ist der Top-Stürmer von Real Madrid eine fast obligatorische Wahl. "Er hat in der vergangenen Saison mehr als 50 Tore erzielt und mit Portugal eine super EURO gespielt. Er hat Real zum Titel geführt und seinem Klub ermöglicht, die Hegemonie Barças in der spanischen Liga zu brechen. Er ist ein Spieler, der alles kann, vielleicht der kompletteste der Welt."

Die "Gastarbeiter" in der NBA sind offenbar bestens informiert, wenn das Thema Fussball zur Sprache kommt.