Präsident Blatter besucht West- und Südafrika
© FIFA.com

Seit dem 19. Januar 2013, Datum des Auftakts zum CAF Afrikanischen Nationen-Pokal, ist Afrika das Zentrum der Fussballwelt und empfängt nun ab dem 6. Februar Joseph S. Blatter zu einem mehrtägigen Besuch. Der FIFA-Präsident beginnt in Mauretanien eine sechstägige Reise. Diese wird ihn anschließend nach Guinea und Botsuana führen, bevor am 11. Februar die letzte Station Johannesburg in Südafrika erreicht wird.

Die erste Etappe der Reise wird Nouakchott sein. Blatter und Ahmed Ould Yahya, der Präsident des mauretanischen Fussballverbands, werden die Gelegenheit nutzen, um die verschiedenen Bereiche der Zusammenarbeit zwischen Mauretanien und dem Weltverband zu diskutieren. Des Weiteren stehen die Einweihung des neuen Verbandssitzes, einer Fussball-Akademie und zweier Kunstrasenplätze des Cheikha-Ould-Boidiya-Stadions im Rahmen des Projekts "In Afrika mit Afrika gewinnen" auf dem Programm des zweitägigen Aufenthalts.

"Unser Fussball hat mehrere Jahre lang eine tiefe Krise durchgemacht. Der Fussball in Mauretanien ist zum Erliegen gekommen, die Nationalmannschaft ist aus Untätigkeit in der Weltrangliste abgerutscht", räumte Ahmed Ould Yahya vor einigen Monaten im Gespräch mit FIFA.com ein. "Als neuer Präsident wünsche ich mir, dass wir mit Hilfe der FIFA wieder auf die Beine kommen."

Präsident Blatter wird anschließend weiter an der Atlantikküste entlang reisen und in der Hauptstadt Guineas, Conakry, Halt machen. Dort ist ein vollgepacktes Programm vorgesehen. Zunächst wird sich der FIFA-Präsident zur Baustelle des neuen Sitzes des guineischen Fussballverbands FEGUIFOOT begeben, bevor er das Technische Zentrum in Nongo besucht, wo im Rahmen des Goal-Projekts in Kürze ein Kunstrasenplatz installiert wird.

Kurs in Richtung Süden
48 Stunden später wird die FIFA-Delegation Kurs in Richtung südliches Afrika nehmen, zunächst nach Gaborone, wo sie von Tebogo Sebego, dem Präsidenten des botsuanischen Fussballverbands BFA, sowie von Shaw Kgathi, Minister für Jugend, Sport und Kultur, erwartet wird. Dort wird das Technische Zentrum von Lekidi eingeweiht. Auch der Bau eines Kunstrasenplatzes vor Ort wird ins Auge gefasst.

"Der Besuch von Präsident Blatter ist für uns als Mitgliedsverband und als Nation eine starke Geste", betonte der Generalsekretär der BFA, Tariq Babitseng. "Es kommt nicht jeden Tag vor, dass einem der FIFA-Präsident einen Besuch abstattet."

Die Reise von Präsident Blatter findet schließlich im Land der Bafana Bafana ihren Abschluss, wo momentan das kontinentale Kräftemessen stattfindet. Am 10. Februar wird er dem Finale des Wettbewerbs im FNB Stadium (ehemalige Soccer City) beiwohnen, dem Schauplatz des spanischen Triumphes vor anderthalb Jahren im Finale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™.