FIFA lanciert E-Schulungs-Ethiktool
© Getty Images

Die FIFA hat ein neues E-Schulungstool lanciert, das Fussballfunktionäre der 209 Mitgliedsverbände mit den Bestimmungen des FIFA-Ethikreglements 2012 (FER) vertraut machen soll.

Die Initiative wurde bei der Sitzung der FIFA-Ethikkommission im Januar 2013 präsentiert und ist ein weiterer wichtiger Schritt im laufenden FIFA-Reformprozess.

Das E-Schulungstool, das auf FIFA.com verfügbar ist, bietet einen Überblick über den Anwendungsbereich des Reglements sowie die Folgen bei Verstößen und anschließend eine Zusammenfassung der Verhaltensregeln.

Das Tool soll nicht nur das allgemeine Wissen und Verständnis fördern, sondern wird von der Ethikkommission auch dazu benutzt, Fälle mit Einzelpersonen, die sich kleinere oder unbeabsichtigte Vergehen haben zu Schulden kommen lassen, beizulegen. Die Ethikkommission kann eine Einzelperson etwa dazu verpflichten, eine Schulung zu absolvieren, Testfragen zu beantworten und dafür eine Bescheinigung vorzulegen, bevor der Fall ohne formelle Anklage abgeschlossen wird.

Das neue FIFA-Ethikreglement ist im Juli 2012 in Kraft getreten. Es enthält Bestimmungen zum Schutz der Integrität und des Ansehens des Fussballs und gilt für alle Offiziellen und Spieler sowie Spiel- und Spielervermittler.

Das E-Schulungstool folgt auf die Lancierung eines neuen Hinweisgebersystems am 6. Februar 2013, bei dem Personen der FIFA - streng vertraulich - mögliche Vergehen im Zusammenhang mit Spielmanipulationen und Verstößen gegen das FIFA-Ethikreglement oder das FIFA-Regelwerk melden können.