FIFA-Ausschüsse
© FIFA.com

Das Generalsekretariat der FIFA wird in seiner Arbeit durch über 25 ständige Ausschüsse sowie durch zwei operative Organe, die Disziplinarkommission und die Berufungskommission, unterstützt. Die Ausschüsse spielen eine kritische Rolle, sie treffen Entscheidungen bezüglich der Organisation von Turnieren und der Entwicklung des Fussballs im Allgemeinen. Die von den Ausschüssen getroffenen Entscheidungen werden vom Exekutiv-Ausschuss ratifiziert. Die Vorsitzenden und die Vizevorsitzenden der Ständigen Kommissionen müssen Mitglieder des Exekutivkomitees sein, mit Ausnahme des Vorsitzenden und Vizevorsitzenden der Auditkommission, die nicht Mitglieder des Exekutivkomitees sein dürfen. Die Mitglieder der Ständigen Kommissionen werden vom Exekutivkomitee auf Vorschlag der Mitglieder, des FIFA-Präsidenten oder der Konföderationen ernannt. Die Vorsitzenden, Vizevorsitzenden und Mitglieder der Ständigen Kommissionen werden für eine Amtsdauer von vier Jahren ernannt. Eine erneute Ernennung wie eine jederzeitige Abberufung sind möglich. Die Zusammensetzung, die spezifischen Aufgaben und Kompetenzen der einzelnen Kommissionen sind in den entsprechenden Organisationsreglementen festgehalten. Der Vorsitzende vertritt die Kommission und führt die Geschäfte gemäss dem entsprechenden Organisationsreglement. Jede Kommission kann zur Erledigung dringender Aufgaben bei Bedarf ein "Bureau" und/oder einen "Ausschuss" einsetzen. Jede Kommission kann dem Exekutivkomitee Änderungen ihres Reglements vorschlagen.