Das höchste Gremium und Entscheidungsorgan der FIFA ist der Kongress, dem sämtliche Mitgliedsverbände angehören. Jeder Nationalverband hat im Kongress eine Stimme. Das Exekutivkomitee ist das ausführende Organ und wird durch den FIFA-Präsidenten geleitet. Die ständigen und operativen Ausschüsse beraten und unterstützen das Exekutivkomitee in seiner Arbeit. Das Generalsekretariat schließlich ist für die Verwaltung der FIFA zuständig (Art. 21 der Statuten).

FIFA-Kongress

FIFA-Kongress
Der Kongress kann ordentlich oder außerordentlich tagen. Ihm gehören sämtliche Mitgliedsverbände der FIFA an, wobei jeder Nationalverband eine Stimme hat.

Ausführende Organe der FIFA

Ausführende Organe der FIFA
Das Exekutivkomitee setzt sich zusammen aus dem Präsidenten, der vom Kongress jeweils im Jahr nach dem FIFA-Weltpokal TM-Turnier gewählt wird, acht Vizepräsidenten und 15 Mitgliedern. Das Exekutivkomitee tagt jährlich zwei Mal. Die Mandatsdauer der Mitglieder beträgt vier Jahre. Das Exekutivkomitee legt die Termine, Spielorte und Formate der FIFA-Wettbewerbe fest, beruft die FIFA-Delegierten für das IFAB und ist für die Ernennung/Abberufung des Generalsekretärs zuständig. Das Notfall-Komitee sollte sich mit allen Angelegenheiten befassen, die eine umgehende Klärung zwischen zwei Treffen des Exekutivkomitees benötigen.

Ständige Kommissionen

FIFA-Ausschüsse
Das Generalsekretariat der FIFA wird in seiner Arbeit durch über 25 ständige Ausschüsse sowie durch zwei operative Organe, die Disziplinarkommission und die Berufungskommission, unterstützt. Die Ausschüsse spielen eine kritische Rolle, sie treffen Entscheidungen bezüglich der Organisation von Turnieren und der Entwicklung des Fussballs im Allgemeinen. Die von den Ausschüssen getroffenen Entscheidungen werden vom Exekutiv-Ausschuss ratifiziert.

Juristische Organe der FIFA

Juristische Organe der FIFA

Die juristischen Organe der FIFA sind die Disziplinarkommission, die Berufungskommission sowie die Ethikkommission. Die Verantwortlichkeiten und die Funktion dieser Organe sind im FIFA-Disziplinarreglement und im FIFA-Ethikreglement festgelegt. Die Entscheidungsgewalt bestimmter Kommissionen bleibt unberührt.

 

Weitere Institutionen der FIFA

Weitere Institutionen der FIFA

Die FIFA verfügt über weitere Institutionen, die dabei helfen, ihre wichtige Mission zu erfüllen. F-MARC verfolgt das Ziel, die Gesundheit der Spieler zu schützen, Verletzungen vorzubeugen und die gesundheitlichen Vorteile der Disziplin optimal zu nutzen. Die Kammer zur Beilegung von Streitigkeiten, in der neben einem unabhängigen Vorsitzenden Spieler- und Klubrepräsentanten zu gleichen Teilen vertreten sind, dient der Schlichtung und Beilegung von Streitigkeiten. Zwölf FIFA-Entwicklungsleiter wurden mit der Aufgabe betraut, in ihren jeweiligen Regionen eng mit den Mitgliedsverbänden zusammenzuarbeiten, um den Bedarf an zukünftigen Projekten zu ermitteln und ihre Durchführung zu begleiten.

 

Governance-Arbeitsgruppen

Governance-Arbeitsgruppen

Die FIFA hat eine neue Kommission, vier neue Arbeitsgruppen und einen Aktionsplan hinsichtlich 2013 bekannt gegeben, um Good Governance, Transparenz und Nulltoleranz gegenüber jeglichem Fehlverhalten sicherzustellen. Diese neuen Organe sind die unabhängige Kommission für Good Governance, die Arbeitsgruppe Statutenrevision, die Arbeitsgruppe Transparenz und Überwachung, die Arbeitsgruppe FIFA-Ethikkommission und die Task Force Football 2014.

Neue Fotos

  • Press conference after the meeting of the FIFA Executive Committee at the Home of FIFA in Zurich on 26 September 2014
  • Press conference after the meeting of the FIFA Executive Committee at the Home of FIFA in Zurich on 26 September 2014
  • FIFA Secretary General Jerome Valcke gives a press conference
  • FIFA Secretary General Jerome Valcke gives a press conference
  • FIFA President Joseph S Blatter during a press conference at the Home of FIFA
  • FIFA Director of Legal Affairs Marco Villiger during a press conference at the Home of FIFA in Zurich on 26 September 2014