Talonen: "Bei der EM ist alles möglich"

Der Algarve und Zypern Cup 2013 können ohne weiteres als Generalprobe für die UEFA Frauen-Europameisterschaft 2013 in Schweden bezeichnet werden. Viele teilnehmende Nationen nutzen diese Turniere, um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, wo sie gerade konditionell und technisch stehen, welche Formationen am effizientesten sind und welche Schwachstellen verbessert werden müssen. Auch die finnische Frauen-Nationalmannschaft nutzt die Gunst der Stunde und bereitet sich beim Zypern Cup (04.-13.03) intensiv auf den kontinentalen Showdown in Schweden vor.

"Der Zypern Cup ist sehr wichtig für uns", erzählt Sanna Talonen FIFA.com im exklusiven Interview. "Viele Mannschaften spielen vor der EURO bei einem dieser Turniere. Es ist eine wirklich gute Übung. Wir werden attraktive und schnelle Spiele absolvieren und auf Teams treffen, die ebenfalls Teilnehmer der EM sind. Diese Turniere sind wichtig, um sich an den Rhythmus zu gewöhnen", fügt sie ergänzend hinzu.

Zum dritten Mal in Folge konnte sich Finnland für eine Frauen-EM qualifizieren und schaffte bei den letzten beiden Auflagen den Sprung in das Halb- und Viertelfinale. Eine Entwicklung, die zeigt, dass sich der Frauenfussball auf dem richtigen Weg befindet. "Die Liga in Finnland ist professioneller geworden, befindet sich aber längst noch nicht auf demselben Niveau wie in Schweden. Aber wir kommen näher heran und Andrée (Jeglertz, Trainer der Frauen-Nationalmannschaft, Anm.d.Red.) hat einen großartigen Job gemacht ", erklärt Linda Sällström, die für Linköpings in der Damallsvenskan spielt und gemeinsam mit Talonen in der Nationalmannschaft auf Torejagd geht. "Im Vergleich zu Schweden waren wir bei großen Turnieren nicht so erfolgreich. Die Menschen in Finnland haben den Frauenfussball noch nicht so richtig für sich entdeckt, aber es wird jedes Jahr besser", zeigt sich Sällström optimistisch.

"Bei der EM ist alles möglich"
Vom 10. bis zum 28. Juli haben die Nordeuropäerinnen bei der Frauen-EM erneut die Chance die Herzen der Finnen zu erobern und einen weiteren Schritt in die richtige Richtung zu gehen. Auf dem Weg in das Viertelfinale trifft die Elf von Andrée Jeglertz in Gruppe A auf Gastgeber Schweden, Italien und Dänemark.

"Eine schwere Gruppe", gibt Talonen zu. "Aber bei der EURO ist jede Gruppe schwer. Es wird auf jeden Fall ein großer Spaß werden, da Finnland und Dänemark nicht weit von Schweden entfernt sind und hoffentlich viele Menschen zu den Spielen kommen. Ich glaube, dass wir eine gute Chance haben. Alles ist möglich!", freut sich die Stürmerin auf die EM im Sommer. Und auch Sällström glaubt fest an ihr Team. "Wenn wir wirklich sehr gut spielen, können wir jede Mannschaft in unserer Gruppe schlagen. Das ist unsere Einstellung in jedem Spiel: Nicht zu viel Respekt haben. Auch wenn unsere Gegner in der Weltrangliste besser platziert sind, glaube ich wirklich, dass wir eine Chance haben uns aus unserer Gruppe zu qualifizieren."

Den Weg in die Runde der letzten Acht muss Finnland jedoch ohne seine Torschützenkönigin des letztjährigen Zypern Cups bestreiten. Nur wenige Stunden nach dem Gespräch mit FIFA.com zog sich Sällström eine Verletzung des vorderen Kreuzbandes zu und wird ihrem Team längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Ein herber Rückschlag für die 24-Jährige, die sich nach einer ähnlichen Verletzung erst kürzlich zurückgemeldet hatte und auf dem Weg zu alter Stärke befand.

Nächstes Ziel: WM 2015 in Kanada
Aufgeben kommt für die kämpferische Offensivspielerin jedoch nicht in Frage und so wird sie auch dieses Mal wieder alles daran setzen, auf den Fussballplatz und in die Nationalmannschaft zurückzukehren. Dabei hat sie ein großes Ziel vor Augen: Die FIFA Frauen-WM 2015 in Kanada und die damit verbundene erste Teilnahme Finnlands an einer Frauen-WM.

"Momentan liegt der Fokus auf der EM, aber danach konzentrieren wir uns auf die WM. Mit der Teilnahme an einer Frauen-WM und der Möglichkeit auf so einem hohen Niveau spielen zu können, würde ein großer Traum in Erfüllung gehen", so Sällström. Dem kann sich ihre Teamkollegin Talonen nur anschließen. “Kanada 2015 ist ein großes Ziel für uns. Wir haben bisher noch nie an einer WM teilgenommen, und es spukt in unseren Köpfen herum. Aber jetzt konzentrieren wir uns erst einmal auf die EM. Die Qualifikation für die WM wird unser nächster großer Schritt."

Wenn am 16. April 2013 die Auslosung für die Gruppenphase des UEFA-Qualifikationswettbewerbs erfolgt, steht fest, gegen wen Finnland um eines der heiß begehrten acht WM-Tickets kämpfen muss. Und in der Zeit bis zur WM werden sicher nicht nur die finnischen Fans Sällström fest die Daumen drücken, dass sie bald wieder mit Toren für Furore sorgen kann und ihr Traum von der WM in Erfüllung geht.