Potsdam verkürzt Abstand - Zürich in Bestform
© Getty Images

Der Winter hatte einige Frauenligen Europas am Wochenende fest im Griff, und viele Begegnungen fielen den Witterungsbedingungen zum Opfer. In der deutschen Bundesliga wurden gleich vier Spiele abgesagt, im französischen Pokalwettbewerb konnten drei Partien, unter anderem die zwischen Woippy F.C und Olympique Lyon, nicht ausgetragen werden. In der Schweiz und Spanien gab es hingegen keine Zwangspausen. FIFA.com hat für Sie das Geschehen in einigen ausgewählten Ligen kurz und knapp zusammengefasst.

Deutschland: Potsdam und Frankfurt legen vor
Der Kampf um die deutsche Meisterschaft geht in die nächste Runde. Während Tabellenführer VfL Wolfsburg am vergangenen Wochenende sein Punktekonto aufgrund der Spielabsage nicht weiter auffüllen konnte, feierte Titelverteidiger Turbine Potsdam einen 3:1-Sieg beim SC Freiburg und verkürzte den Abstand auf die Wölfinnen auf einen Zähler. Für Potsdam trafen Ada Hegerberg, Pauline Bremer und die japanische Nationalspielerin Yuki Ogimi. Für den Gastgeber war Carmen Höfflin erfolgreich.

Der FFC Frankfurt konnte ebenfalls einen Dreier einfahren und damit den Druck auf Wolfsburg erhöhen. Die Elf von Trainer Philipp Dahm setzte sich dank eines Treffers des dänischen Winterzugang Lise Overgaard Munk knapp mit 1:0 gegen die SGS Essen durch.
Mit dem Sieg bleibt der 1. FFC Frankfurt Dritter und hat einen Champions League-Platz fest im Visier.

Die ersten Drei: VfL Wolfsburg (29 Punkte), Turbine Potsdam (28), 1. FFC Frankfurt (25)

Schweiz: Zürich auf Kurs
In der Nationalliga A setzt der FC Zürich seine Siegesserien unaufhaltsam weiter fort. Am 15. Spieltag siegten die Damen des FCZ beim FC Yverdon Féminin mit 6:2 und bleiben weiter ungeschlagen. Die ehemalige deutsche Nationalspielerin Inka Grings avancierte dabei einmal mehr zur Matchwinnerin. Vier Treffer gingen allein auf ihr Konto, Selina Zumbühl und Fabienne Humm zeigten sich für die übrigen Tore zuständig. Mit 45 Punkten führt der FCZ souverän das Tableau an, gefolgt vom BSC Young Boys und dem FC Basel, die sich ebenfalls nicht lumpen ließen. Die Bernerinnen holten gegen den SC Schwyz ein 6:0, Basel gewann mit 4:0 gegen den FC Staad. Der SC Kriens musste sich dem Grasshopper-Club Zürich mit 1:2 geschlagen geben und Platz drei an Basel abtreten.

Die ersten Drei: FC Zürich (45), Young Boys (32), FC Basel (24)

Spanien: Spannender Dreikampf setzt sich fort
In der Primera Divisón der Frauen gab sich das Spitzentrio auch am 21. Spieltag keine Blöße. Der Tabellenerste Athletic Club fuhr gegen Levante einen knappen 4:0-Heimsieg ein. Atlético Madrid ließ ebenfalls nichts anbrennen und zeigte ein beeindruckendes 6:1 gegen Lagunak. Damit bleibt Atlético Verfolger Nummer eins und dem Spitzenreiter dicht auf den Fersen . Der amtierende Meister Barcelona sorgte mit einem 3:0 gegen Valencia dafür, dass das führende Duo nicht davon ziehen konnte.

Die ersten Drei: Athletic Club (54), Atlético Madrid (50), Barcelona (49)

Frankreich: Lyon muss nachsitzen
Im Pokalwettbewerb machte das Wetter Titelverteidiger Olympique Lyon einen Strich durch die Rechnung. In der Runde der letzten 32 wurde die Partie Lyons gegen Woippy F.C. auf den 20. Februar verlegt. Paris Saint-Germain sicherte sich hingegen bereits seinen Platz im Achtelfinale. Mit einem ungefährdeten 6:0 gegen Tours F.C. zog der Tabellenzweite der französischen Liga in die nächste Runde ein. Kenza Dali, Kheira Hamraoui, Shirley Cruz (3) und Laure Boulleau führten PSG zum Sieg. Auch Montpellier und Juvisy können für das Achtelfinale planen. Montpellier schickte Albi ASPTT mit 9:0 in die Kabine, Juvisy schlug Saint Malo US mit 7:0. Das Achtelfinale wird am 24. März ausgetragen.