Sydney triumphiert - Lyon dominiert
© Getty Images

Mit einem spannenden Finale ging am Wochenende die australische W-League zu Ende und fand in Sydney FC ihren neuen Meister. In Frankreich halten die Spielerinnen von Olympique Lyon auch im Pokalwettbewerb, was sie versprechen und verwöhnten die Fans wieder mit jeder Menge Tore. In Spanien und Italien bleibt die Situation an der Tabellenspitze unverändert.

FIFA.com wirft für Sie einen Blick auf die jüngsten Geschehnisse in ausgesuchten Frauenligen rund um den Globus.

Australien: Sydney FC triumphiert im Finale
Zum zweiten Mal nach 2009 sicherte sich Sydney FC die australische Krone. Im Finale setzte sich die Elf von Trainer Alen Stajcic mit 3:1 gegen Melbourne Victory durch. Bei seiner ersten Teilnahme am Großen Finale hatte Melbourne Heimrecht, da das Team die reguläre Saison auf einem besseren Tabellenplatz beendet hatte als Sydney. Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste. Vor 4.181 Zuschauern brachte Nicola Bolger Sydney FC mit 1:0 in Führung, die die Gastgeber durch einen Freistoßtreffer von der Schwedin Petra Larsson noch vor dem Seitenwechsel ausgleichen konnten. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte Sydney ein deutliches Ausrufezeichen, als Samantha Kerr zum 2:1 einnetzte. Die Partie nahm deutlich an Fahrt auf, und beide Mannschaften produzierten zahlreiche Torchancen, die jedoch von den Glanzparaden beider Torhüterinnen (Brianna Davey und Shamiran Khamis) vereitelt wurden. Kurz vor dem Ende der Partie musste Melbourne einen herben Rückschlag hinnehmen, als Maika Ruyter-Hooley nach einem Foul im Strafraum die Rote Karte sah und des Feldes verwiesen wurde. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Kyah Simon souverän zum 3:1-Endstand.

Italien: Tavagnacco verkürzt Abstand
Auch nach dem 18. Spieltag führt ASD Torres Calcio die Tabelle der italienischen Liga weiter an. Der amtierende Meister kam zwar gegen Napoli nicht über ein torloses Remis hinaus, bleibt aber dank des deutlich besseren Punktestandes weiter auf dem ersten Tabellenplatz. Der Vorsprung von neun Zählern auf UPC Tavagnacco schmolz allerdings auf sieben zusammen, da Tavagnacco seine Partie gegen Fiammamonza mit 5:0 gewinnen konnte. Alice Parisi (2), Kacie Oliver, Elisa Camporese und Michela Rodella hießen die Torschützinnen auf Seiten des Tabellenzweiten. Brescia liegt nach einem 3:1-Sieg bei Lazio weiter auf dem dritten Rang.

Die ersten Drei: Torres Calcio (50 Punkte), Tavagnacco (43), Brescia (42)

Frankreich: Favoriten geben sich keine Blöße
Gegen Olympique Lyon scheint derzeit kein Kraut gewachsen zu sein. Nicht nur in der Liga stellt die Mannschaft von Trainer Patrice Lair seine Dominanz unter Beweis, auch im französischen Pokalwettbewerb ist Lyon derzeit das Maß aller Dinge. In der Runde der letzten 32 gewann Lyon deutlich mit 13:0 gegen Epinal AS und befindet sich auf Titelverteidigungskurs. Eugénie Le Sommer und Camille Abily konnten ihr Konto dabei mit jeweils drei weiteren Toren auffüllen. Die restlichen Treffer erzielten Lara Dickenmann, Laëtitia Tonazzi, Ami Otaki (je 2) und Amandine Henry. Auch der letztjährige Finalteilnehmer Montpellier HSC sowie FCF Juvisy gaben sich keine Blöße. Montpellier gewann mit 4:1 gegen Nivolas, Juvisy mit 10:0 gegen ESM Gonfreville. Die Begegnung zwischen dem Tabellenzweiten Paris Saint-Germain und AS Montigny-le-Bretonneux wurde verschoben.

Spanien: Spitzentrio im Einklang
Am 19. Spieltag hat sich in Spanien an der Tabellenspitze nichts verändert. Spitzenreiter Atletic Club festigte nach einem 4:0-Erfolg gegen Sevilla seinen Platz an der Sonne und hält Atlético Madrid weiterhin mit drei Zählern auf Distanz. Der ärgste Verfolger aus Madrid siegte knapp mit 1:0 gegen Real Sociedad. Auf Rang drei verweilt nach wie vor der amtierende Meister FC Barcelona, der sich mit 2:0 gegen San Gabriel durchsetzen konnte. Am kommenden Wochenende kommt es zum direkten Duell der Verfolger Barcelona und Madrid. Mit einem Sieg könnte Barcelona den Abstand auf einen Zähler verkürzen.

Die ersten Drei: Athletic Bilbao (50), Atlético Madrid (47), Barcelona (43)