Erste Entscheidungen und deutliche Siege
© Getty Images

Mit großem Elan starteten einige Frauenligen rund um den Globus in das neue Jahr, und einige Vereine begannen dieses, wie sie 2012 beendet hatten. In Frankreich feierte Olympique Lyon einen weiteren Kantersieg, in Spanien verteidigte Athletic Club seine Position, und in Australien stehen die Halbfinalteilnehmer fest. FIFA.com fasst für Sie die jüngsten Geschehnisse in der Welt des Frauenfussballs zusammen.

Frankreich: Lyon schlägt doppelt zu
Auch im neuen Jahr scheint Olymique Lyon die dominierende Kraft im französichen Frauenfussball zu bleiben. Im ersten Spiel nach der Winterpause fegte die Mannschaft von Trainer Patrice Lair Toulouse mit 11:1 vom Platz. Lotta Schelin und Corine Franco trafen je dreimal, Lara Dickenmann und Ami Otaki doppelt und Camille Abily einmal. Doch auch abseits des Platzes sorgt Lyon für Furore. Zu Beginn des Jahres gab der UEFA Champions-League-Sieger die Verpflichtungen zweier hochkarätiger Spielerinnen bekannt. Die U.S.-Amerikanerin und Olympiasiegerin Megan Rapinoe und die japanische Weltmeisterin Shinobu Ohno schnüren ab sofort die Schuhe für Lyon.

Ärgster Verfolger bleibt Paris Saint Germain dank eines 3:1-Sieges gegen Montpellier. Die deutsche Nationalspielerin Linda Bresonik brachte PSG mit ihrem Treffer zum 1:0 in die Erfolgsspur. Kosovare Asllani und Kenza Dali brachten den Sieg unter Dach und Fach.

Die ersten Drei: Olympique Lyon (52), Paris Saint Germain (45), Juvisy FCF (41)

Spanien: Atheltic Club setzt Trend fort
Ähnlich wie Lyon in Frankreich, setzt Athletic Club Bilbao in Spanien seine Siegesserie weiter fort. Gegen CD Transportes Alcaine gewann Bilbao mit 5:2 und feierte damit den 14 Sieg im 17. Spiel, bei zwei Unentschieden und einer Niederlage. Dem Tabellenführer dicht auf den Fersen bleibt Atlético Madrid. Mit 3:0 gewann Atlético gegen Sporting Huelva und wahrte seine weiße Weste. In 17 Partien behielt Atlético zwölfmal die Oberhand und spielte fünfmal Unentschieden. Titelverteidiger FC Barcelona musste sich gegen Rayo Vallecano mit einem Remis (2:2) zufrieden geben und verlor den Anschluss an das Spitzenduo. Am unteren Ende der Tabelle sieht es für SD Lagunak hingegen düster aus. Gegen RCD Espanyol de Barcelona kassierte das Schlusslicht die 17. Niederlage und konnte bisher noch keinen Punkt einfahren.

Die ersten Drei: Atheltic Club (44), Club Atlético de Madrid (41), FC Barcelona (37)

Australien: Die Halbfinalisten stehen fest
Dank zweier Siege an den letzten beiden Spieltagen eroberte Brisbane Roar die Tabellenspitze und verdrängte Perth Glory auf Rang zwei. Auf ein 2:0 gegen Sydney FC ließ Brisbane ein deutliches 5:1 gegen Canberra United folgen. Drei Treffer gingen bei diesem souveränen Erfolg auf das Konto von Tameka Butt. Katrina Gorry und Emily Gielnik machten den Fünferpack komplett. Als Tabellenführer sicherte sich Brisbane souverän den Einzug ins Halbfinale und darf nun in der heimischen Arena um die Teilnahme am Finale kämpfen. In der Runde der letzten Vier wartet  Syndney FC. Während Brisbane sechs Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte, musste sich Perth Glory mit vier Zählern begnügen. Gegen die Newcastle Jets kam Perth nicht über ein 2:2 hinaus, um anschließend einen 3:1-Erfolg bei Adelaide United zu feiern. Im Halbfinale trifft Perth auf Melbourne Victory. Das Semifinale wird am kommenden Samstag (19.01.) und Sonntag (20.01.) ausgetragen.

Die ersten Vier: Brisbane Roar (26), Perth Glory (24), Melbourne Victory (23), Sydney FC (20)

USA: 55 Nationalspielerinnen verteilt auf acht Klubs
Das lange Warten hat ein Ende. Am Freitag gab die neu gegründete U.S.-Profiliga NWSL (National Women’s Soccer League) die Aufteilung der 55 Nationalspielerinnen aus den USA, Kanada und Mexiko auf die acht Vereine bekannt. Die acht Gründungsvereine sind: Boston Breakers, Chicago Red Stars, FC Kansas City, Portland Thorns FC, Sky Blue FC, Seattle Reign FC, Washington Spirit und Western New York Flash. Abby Wambach, die am 7. Januar in Zürich zur FIFA-Weltfussballerin des Jahres 2012 gekürt wurde, wird gemeinsam mit ihrer Teamkollegin Carli Lloyd für Western New York Flash auf Punktejagd gehen. Portland Thorns FC darf sich auf Alex Morgan, die gemeinsam mit Wambach für die Auszeichnung als beste Spielerin nominiert war, und Kanadas Sturmjuwel Christine Sinclair freuen.

"Das Vergabeverfahren ist ein großer Schritt, um das Fundament für diese Liga zu bilden. Jedes der Teams wird von einer Gruppe sehr talentierter Spielerinnen profitieren. Es ist immer ein schwieriger Prozess, aber wir glauben, dass es eine faire Verteilung der Talente quer durch alle acht Teams gegeben hat", so NWSL Executive Director Cheryl Bailey.