Frauen im Fokus 2012
© Getty Images

2012 war das Jahr des U.S.-amerikanischen Frauenfussballs. Die A-Nationalmannschaft gewann olympisches Gold und die U-20-Junirorinnen triumphierten bei der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft in Japan. Auf Vereinsebene war Olympique Lyon 2012 das Maß aller Dinge und in Schweden kam es zu einem dramatischen Showdown.

FIFA.com lässt für Sie noch einmal die Ereignisse des Jahres Revue passieren.

Nationalmannschaften
Ein "goldenes“"Jahr für die USA

Knapp ein Jahr nach der FIFA Frauen-WM in Deutschland gelang den U.S.-Damen die Revanche. Mit einem Sieg gegen Japan in der Neuauflage des WM-Finales sicherten sich die USA die Olympische Goldmedaille und machten damit das Gold-Triple perfekt. Im Endspiel von London 2012 setzte sich der Titelverteidiger mit 2:1 gegen Weltmeister Japan durch. Zur Matchwinnerin avancierte Carli Lloyd, die ihr Team mit zwei Treffern zum Sieg führte. Für eine positive Überraschung sorgte Kanada. Ein Jahr nach dem enttäuschenden Ausscheiden in der WM-Vorrunde krönten die Nordamerikanerinnen ihren Auftritt in London mit dem Gewinn der Bronzemedaille. Im Spiel um Platz drei behielt die Elf von Trainer John Herdman gegen Frankreich die Oberhand und ließ die Vorfreude auf die FIFA Frauen-WM 2015 im eigenen Land wachsen.

Trainerwechsel
Rund drei Wochen nach dem Olympiasieg verkündete Trainerin Pia Sundhage ihren Abschied von der Frauen-Nationalmannschaft der USA. Zwei Goldmedaillen und drei Triumphe beim Algarve-Cup konnte die 52-jährige Schwedin in den fünf Jahren als Cheftrainerin mit den USA feiern. Ersetzt wird Sundhage, die seit Dezember die schwedische Frauennationalmannschaft betreut, von dem Schotten Tom Sermanni. Der 58-Jährige, der zuletzt Australien zu zwei FIFA Frauen-Weltmeisterschaften führte, tritt am 1. Januar 2013 seinen Posten an.

Deutschland gewinnt den Algarve Cup
Das Olympische Fussballturnier der Frauen fand in diesem Jahr zum ersten Mal ohne deutsche Beteiligung statt. Trotzdem konnten die DFB-Damen ihren Trophäenschrank um eine weitere bereichern und gleichzeitig die Schmach über das verlorene WM-Viertelfinale im Jahr zuvor gegen Japan ein wenig mildern. Im Finale des Algarve Cups setzte sich das Team von Trainerin Silvia Neid mit 4:3 gegen Weltmeister Japan durch und sicherte sich zum zweiten Mal nach 2006 den Titel.

Juniorinnen in Bestform
Nach dem Triumph der "Großen“" konnten die U-20-Juniorinnen die U.S.-amerikanische Erfolgsgeschichte der letzten Monate weiter fortsetzen. Nach dem Gewinn der Goldmedaille beim Olympischen Fussballturnier 2012 in London setzten sich die U.S.-Girls bei der FIFA U-20-Frauen-WM 2012 in Japan ebenfalls die Krone auf. Im Finale wurde Titelverteidiger Deutschland knapp mit 1:0 geschlagen. Bei der FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft in Aserbaidschan fand die Dominanz Asiens ein Ende. Im Endspiel gewann Frankreich im Elfmeterschießen gegen Korea DVR. Die Bleuettes mussten sich bereits in der Gruppenphase  mit den Schwergewichten USA und Korea DVR auseinandersetzen. Frankreichs Triumph folgte auf zwei asiatische Siege, nachdem sich in der ersten Auflage 2008 Korea DVR und zwei Jahre später Korea Republik zum Weltmeister krönten.

Zeit für den Rücktritt - oder doch nicht?
Gleich zwei deutsche Spielerinnen gaben 2012 ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt. Die erfolgreiche Stürmerin Inka Grings kehrte 16 Jahre nach ihrem Debüt in der DFB-Elf dem internationalen Fussball den Rücken, Martina Müller nach zwölf Jahren. In ihren 96 Spielen im Dress der deutschen Nationalmannschaft erzielte Grings insgesamt 64 Treffer und feierte 2005 und 2009 mit den DFB-Damen den Gewinn der Europameisterschaft. Müller trug in 101 Partien das Trikot der DFB-Elf und wurde zweimal Welt- und Europameisterin. Solveig Gulbrandsen, die 2010 nach einer erfolgreichen Saison mit Stabaek 2010 ihren Rücktritt als Fussballerin verkündete, fand hingegen 2012 den Weg in den Kader der norwegischen Nationalmannschaft zurück und kam in den EM-Qualifikationsspielen gegen Belgien und Island wieder zum Einsatz. Auch im Vereinsfussball griff Gulbrandsen nach einer zweijährigen Pause wieder ins Geschehen ein und verhalf Valarenga in Norwegens Oberhaus zum Klassenerhalt.

Vereinsfussball
Spannendes Finale in Schweden

Dramatischer hätte die Saison der schwedischen Damallsvenskan kaum enden können. Bis zum letzten Spieltag hatte LdB FC Malmö den Titelhattrick fest im Blick, um dann am Ende doch noch von Tyresö FF, in dessen Diensten Brasiens Superstar Marta steht, abgefangen zu werden. Drei Punkte Vorsprung hatte Malmö vor dem direkten Duell gegen Tyresö und hätte mit einem Remis die dritte Meisterschaft in Folge unter Dach und Fach bringen können. Bis zur 82. Minute war die Partie ohne Tore geblieben, doch dann schlug die Stunde von Madelaine Edlund. Mit ihrem Treffer zum 1:0 für Tyresö traf sie nicht nur mitten in das Herz Malmös, sondern bescherte Tyresö auch – dank des besseren Torverhältnisses - den ersten Titel.

Lyon setzt neue Maßstäbe
Gleich drei Titel konnte Olympique Lyon im Jahr 2012 einheimsen. In der Liga sicherten sich die Spielerinnen von Trainer Lair mit einer beeindruckenden Tordifferenz (119:3) die Meisterschaft. In der UEFA Women’s Champions League stürmte Lyon zum zweiten Titelgewinn in Folge. Vor über 50.000 Zuschauern setzten sich die Französinnen am 17. Mai in München mit 2:0 gegen den FFC Frankfurt durch. Zuvor hatte das Team bereits den nationalen Pokalwettbewerb gewonnen.

Neue Frauenliga in Ghana
Mitte Dezember machte der Frauenfussball in Ghana einen großen Schritt nach vorne, als die National Women’s League in ihre erste Saison startete. Mit der neuen Liga, die aus zwölf Mannschaften besteht, öffnete sich ein neues Kapitel in der Welt des Frauenfussballs und für den ghanaischen Fussballverband (GFA), der sich mit der Unterstützung von der FIFA und der CAF stark für die Einführung einer Frauenliga engagierte, ging ein Traum in Erfüllung. Eingeteilt sind die Klubs in geographische Zonen: die Süd,- und Nord-Zone.

Auszeichnungen
Alte Bekannte und neue Gesichter

Das Jahr 2012 begann mit einem ganz besonderen Event – der FIFA Gala Ballon d’Or. Neben dem besten Fussballer des Jahres, wurden im Züricher Kongresshaus auch die FIFA Fussballerin sowie der FIFA Frauenfussball-Trainerin/Trainer des Jahres 2011 geehrt. Homare Sawa, Abby Wambach und Marta durften sich über eine Nominierung freuen, genauso wie Bruno Bini, Norio Sasaki und Pia Sundhage. Am Ende gab es einen japanischen Doppelsieg, und Sawa und Sasaki nahmen die Auszeichnung unter großem Applaus entgegen. Im Dezember wurden die Kandidaten und Kandidatinnen für die 2012-Wahl bekannt gegeben. Marta und Abby Wambach stehen dabei erneut auf der Liste, als Dritte im Bunde darf Alex Morgan auf diese Ehrung hoffen. In der Trainer-Kategorie wetteifert dasselbe Trio um den Titel FIFA Frauenfussball-Trainerin/Trainer, wie bereits im Jahr zuvor.

Der besondere Moment
Den ehemaligen deutschen Weltklassespielerinnen Birgit Prinz und Steffi Jones wurde im April eine ganz besondere Ehre zu teil. In Anerkennung an ihre Verdienste für den Fussball und ihre sportlichen Leistungen wurden sie zu FIFA Botschafterinnen für den Frauenfussball ernannt.

Entwicklung

Auch im Jahr 2012 nahm der Frauenfussball für die FIFA einen hohen Stellenwert ein. So wurden über 30 Projekte ins Leben gerufen, um Frauenligen rund um die Welt zu fördern. Mehr als 8.000 Mädchen beteiligten sich an den FIFA-Festivals unter dem Motto "Live Your Goals", die in Aserbaidschan, Japan, Costa Rica und der Republik Irland stattfanden. Darüber hinaus nahmen 2.030 Trainerinnen und Trainer an mindestens einem der 58 Kurse für Frauenfussball teil, die vom Weltfussballverband organisiert wurden.

Statistik
180 – Anzahl der Entwicklungsprojekte im Frauenfussball, von denen über 100 Mitgliedsverbände profitierten.

Zitat
"Ich habe zwei Europameisterschaften spielen dürfen. Das waren meine Turniere, wo ich alles gewonnen habe. Ich denke, wenn nicht jetzt, wann dann ist die beste Zeit, um einen Umbruch in der Nationalmannschaft vorzunehmen?"
Die deutsche Ausnahmestürmerin Inka Grings über ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft.

Ihre Meinung zählt
Was war Ihr Highlight im Frauenfussball-Jahr 2012?