Titelverteidiger demonstrieren Stärke
© Getty Images

In Frankreich und Spanien gab es am vorletzten Spieltag vor der Winterpause noch einmal Bewegung in den oberen Tabellengefilden. Lyon und Athletic Bilbao konnten ihre Tabellenführung indes verteidigen. In Australien und Neuseeland liegen unterdessen die gewohnten Teams im Rennen um den Titel vorn. FIFA.com fasst die Ereignisse der vergangenen Woche zusammen.

Frankreich: Lyon weiterhin in Torlaune
Lyon präsentierte sich auch kurz vor Beginn der Winterpause in bestechender Form. Verfolger Paris Saint-Germain gelang unterdessen ein wichtiger Sieg gegen Mitfavorit Juvisy. Doch die Schlagzeilen beherrscht weiterhin das Team aus Lyon, das seit Saisonbeginn elf Siege in elf Spielen eingefahren hat. Gegen Issy setzte sich der Champions-League-Sieger mit 8:0 durch. Camille Abily und die Schwedin Lotta Schelin trugen sich je zwei Mal in die Torschützenliste ein. PSG bleibt dem Spitzenreiter allerdings nach dem 2:1-Sieg gegen den Lokalrivalen Juvisy weiter auf den Fersen. Linda Bresonik erzielte den entscheidenden Treffer kurz vor dem Schlusspfiff. Der Tabellendritte Montpellier kam zu Hause nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen Guingamp hinaus.
Die ersten Drei: (Lyon 44 Punkte), Paris Saint-Germain (37), Montpellier (34)

Australien: Titelverteidiger schlägt zurück
Der amtierende Meister Canberra United stieß mit zwei Siegen in Folge in die Spitzengruppe der Liga vor, wo es derzeit sehr eng zugeht. Das Team aus der Hauptstadt erkämpfte zur Wochenmitte einen 1:0-Sieg gegen Perth Glory und besiegte nun auch die Newcastle Jets mit dem gleichen Ergebnis. Den Siegtreffer gegen den Tabellenführer Perth Glory erzielte die U.S.-Nachwuchsnationalspielerin Nikki Washington. Zuvor hatte Canberra United zwei Niederlagen in Folge kassiert. Canberra liegt nun punktgleich mit dem FC Sydney und Brisbane Roar auf Platz zwei der Tabelle. Der Vorsprung von Perth Glory beträgt derzeit zwei Punkte. Perth Glory hat es in den fünf Jahren seit Gründung der Liga noch nie bis in die Playoff-Runde geschafft. Am Wochenende hätte das Team die Tabellenführung fast noch ausgebaut, doch kurz vor Schluss gelang Brisbane Roar der Treffer zum 2:2-Ausgleich durch Katrina Gorry.
Die ersten Drei: Perth Glory (16 Punkte), Sydney FC, Canberra United, Brisbane Roar (alle 14)

Spanien: Es bleibt eng an der Tabellenspitze
In Spanien bleibt das Rennen um den Titel weiterhin spannend. Barcelona fiel nach einem torlosen Heim-Unentschieden im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Athletic Bilbao auf Platz drei zurück. In der vergangenen Saison hatten diese beiden Teams die Tabelle mit großem Abstand angeführt. Doch in der Saison 2012/13 bietet sich zur Saisonmitte ein anderes Bild. Bilbao steht zwar an der Spitze, doch Verfolger Atlético Madrid hat nach dem klaren 5:1-Sieg gegen Llanos Olivenza nun drei Punkte Vorsprung vor Barcelona. Nationalstürmerin Adriana Martin erzielte zwei der Treffer für Atlético, das einzige noch ungeschlagene Team der Saison. Bilbao steht am kommenden Wochenende beim bislang noch sieglosen Team von Lagunak vor einer lösbaren Aufgabe und dürfte wohl als Tabellenführer in die vierwöchige Spielpause gehen.
Die ersten Drei: Athletic Bilbao (38), Atlético Madrid (35), Barcelona (33)

Neuseeland: Die zwei Finalisten stehen fest
Titelverteidiger Northern Football trifft am kommenden Wochenende im Finale um den Titel auf den Lokalrivalen Auckland. Das Team aus Auckland kam in der Verlängerung zu einem 2:1-Sieg gegen Mainland, das damit zum zweiten Mal in Folge im Halbfinale scheiterte. Für Auckland bietet sich nun die Chance auf den ersten Titel seit 2009. Northern tat sich beim 2:0-Heimsieg gegen Capital nicht so schwer. Hannah Hoeksema schoss ihr Team mit zwei Treffern ins Finale. Northern ist Gastgeber des Endspiels, da das Team nach der regulären Saison vor Auckland lag und im direkten Vergleich einen Sieg und ein Unentschieden zu Buche stehen hat.