Frauen im Fokus: November 2012
© Getty Images

FIFA.com blickt zurück auf einen ereignisreichen Monat voller Turniere, Titel und Trends im Frauenfussball.

Nationalmannschaften
Titelvergabe in Afrika
Äquatorial-Guinea steht nach einer souveränen Vorstellung beim CAF Afrikanischen Nationen-Pokal der Frauen wieder auf dem kontinentalen Gipfel. Das gastgebende Team gewann selbst das Endspiel gegen Südafrika noch deutlich mit 4:0. Genoveva Anonman, mit sieben Treffern beste Stürmerin des Turniers, trug sich dabei in die Torschützenliste ein. Äquatorial-Guinea holte sich damit verdient die Trophäe zurück, die zwei Jahre zuvor Nigeria gewonnen hatte. Nach einem 0:1 gegen Kamerun im Spiel um Platz drei wurden die Nigerianerinnen dieses Mal Vierte. Anonman ist mittlerweile für die Wahl zu Afrikas Fussballerin des Jahres nominiert. Auch die südafrikanische Mittelfeldspielerin Portia Modise und Nigerias 15-jähriges Sturm-Wunderkind Chinwendu Ihezuo stehen in der Vorauswahl.

'Matildas' verpassen EAFF-Endrunde
Die vier Teilnehmer des EAFF-Ostasien-Pokals der Frauen im kommenden Juli stehen fest, wobei Australien überraschend nicht dazu gehört. Die Matildas unterlagen in Tom Sermannis letztem Spiel an der Seitenlinie der VR China mit 1:2. Damit qualifizierten sich die Chinesinnen auf Kosten der Frauen vom fünften Kontinent. Wang Li Si und Zhang Rui schossen die wichtigen Tore, durch die die Chinesinnen das Teilnehmerfeld mit Japan, der DVR Korea und Gastgeber Republik Korea komplettieren.

Neue Trainer für Brasilien
Binnen einer Woche verlor nicht nur Mano Menezes seinen Posten als Trainer der Seleção, sondern auch Jorge Barcellos den Job als Nationaltrainer der brasilianischen Frauen. Sein Nachfolger ist Marcio de Oliveira, der im vergangenen Jahr den EC São Jose zum Triple aus Copa Libertadores, brasilianischem Pokal und Paulista-Meisterschaft geführt hatte.

Nominierungen bekannt gegeben
Seit gestern sind auch die Nominierten für die Wahl zur FIFA Fussballerin des Jahres sowie zur/m FIFA Frauenfussball-Trainerin/Trainer des Jahres bekannt. Das U.S.-Duo Alex Morgan und Abby Wambach tritt dabei in der ersten Kategorie gegen die fünfmalige Gewinnerin Marta an, während Bruno Bini, Norio Sasaki und Pia Sundhage um die Auszeichnung der zweiten Kategorie wetteifern.

Vereinsfussball
Lyon triumphiert in Japan
Knapp einen Monat vor der FIFA Klub-Weltmeisterschaft hat Gastgeber Japan mit der Internationalen Frauen-Klubmeisterschaft schon einmal eine ambitionierte Generalprobe geliefert. Dabei trafen der japanische Meister INAC Kobe Leonessa sowie Pokalsieger NTV Beleza auf Olympique Lyon als Gewinner der europäischen Königsklasse und Canberra United, den Gewinner der australischen W-League. Den Pokal gewannen letztlich die Französinnen, wenngleich sie dazu einen Elfmeter von Sonia Bompastor in der Verlängerung benötigten, um Leonessa mit 2:1 zu besiegen. Beleza, in der Vorschlussrunde noch mit 2:5 gegen Lyon unterlegen, sicherte sich mit einem 4:3 gegen Canberra den dritten Platz.

Neue Liga in den USA
Mannschaften aus Boston, Chicago, Kansas City, Western New York, New Jersey, Portland, Seattle und Washington D.C. kämpfen ab kommendem Frühjahr in einer neuen Frauen Profiliga in den USA um Punkte. Das gab der U.S.-amerikanische Fussballverband bekannt. Präsident Sunil Gulati kündigte zudem an, der Verband werde bei Organisation und Betrieb der Liga eine führende Rolle einnehmen, um finanzielle Probleme wie bei früheren Versuchen zu vermeiden. Dabei wird U.S. Soccer auch die Gehälter der bis zu 24 amerikanischen Nationalspielerinnen in der Liga subventionieren. Der kanadische und der mexikanische Verband haben ähnliche Unterstützung für Nationalspielerinnen aus ihren Ländern zugesichert.

Colo Colo schreibt Geschichte
Die Chileninnen von Colo Colo haben als erste nichtbrasilianische Mannschaft die Copa Libertadores gewonnen. Sie besiegten Foz Cataratas aus Parana im Elfmeterschießen mit 4:2, nachdem das Spiel selbst torlos geendet hatte. Karen Araya, Star des Klubs aus Santiago, wurde zur besten Spielerin des Turniers gewählt. Beste Torschützin war Cristiane von São Jose mit sieben Treffern.

Erste Titel für nordisches Duo
LSK Kvinner FK hat erstmals die norwegische Meisterschaft gewonnen und Tyreso FF konnte den Titelgewinn in Schweden bejubeln, dies allerdings nur aufgrund der besseren Tordifferenz, die Madelaine Edlund erst mit einem Tor acht Minuten vor Ende des letzten Ligaspiels herstellte. Nicht ganz so spannend machte es Kvinner. Die Norwegerinnen sicherten sich den Meistertitel dank vier Toren von Stürmerstar Isabell Herlovsen schon einen Spieltag vor Schluss.

Iwabuchi nach Hoffenheim
Der Preis für den wohl spektakulärsten Transfer im abgelaufenen Monat geht an den deutschen Zweitligisten Hoffenheim, der seine Aufstiegsambitionen mit der 19-jährigen japanischen Nationalspielerin Mana Iwabuchi untermauert. Die technisch beschlagene Spielmacherin, die 2008 bei der FIFA U-17-Frauen-WM den Goldenen Ball von adidas gewann und 2011 bei der FIFA Frauen-WM im Kader der siegreichen Nadeshiko stand. unterschrieb sie nun einen Vertrag bis 2014.

Statistik
0
– So viele Gegentore musste Äquatorial-Guinea in den fünf Spielen auf dem Weg zur Afrikameisterschaft hinnehmen. Der Erfolg der Gastgeberinnen beruhte aber nicht nur auf einer guten Abwehr, wie 18 erzielte Tore belegen.

Zitat
"Ich weiß noch nicht, was ich nächstes Jahr mache. Eigentlich wollte ich schon jetzt nicht mehr spielen. Entsprechend sage ich immer, meine Äußerungen im Moment sollte man lieber nicht für voll nehmen. Vielleicht wäre es ja nett, mit diesem Turnier die Karriere zu beenden."
Solveig Gulbrandsen bei FIFA.com über ihre mögliche Teilnahme an der Frauen-Europameisterschaft im nächsten Jahr