Borgonovos Mahnung: "Hände weg von den Drogen"
© Getty Images

Das Thema Dopingbekämpfung war in den letzten Wochen in den Medien allgegenwärtig. In diesem Zusammenhang dürften die Worte des ehemaligen italienischen Nationalspielers und Europapokalsiegers Stefano Borgonovo vor allem unter Jugendlichen großen Anklang finden.

In seiner Autobiografie Attacante nato (geborener Stürmer) erzählt Borgonovo von einer berührenden Szene zwischen ihm und einem Heroinsüchtigen, als er als knapp 18-Jähriger bei Como Calcio spielte.

"Der Mann ohne Namen hatte mir viel zu sagen", erinnerte er sich. "Es war, als ob ich einer Predigt zuhörte: Werde nie so wie ich. Das Leben gehört gelebt. Wirf es nicht weg wie die von meiner Generation. Schau mich an und vergiss nicht: Ich muss dir ein abschreckendes Beispiel sein.'"

"Er hörte gar nicht mehr auf. 'Wenn du diese Sackgasse betrittst, kommst du nicht mehr raus. Überleg dir das gut, bevor du einen derartigen Fehler begehst. Wer das Zeug verwendet, um den ist es schlecht bestellt.' Ich war sprachlos, er wurde zu jemand, der mich etwas lehren wollte."

"Er wollte mir eine letzte Sache sagen, um sicherzugehen, dass ich ihn auch wirklich verstanden hätte: 'Versprich mir, dass du nie so wirst wie ich.' Nach einer Woche sah ich sein Foto in der Zeitung - bei den Todesanzeigen. Ich habe mein Versprechen gehalten. Ich habe nie Drogen genommen. Niemals."

Borgonovo leidet an ALS (amyotropher Lateralsklerose), einer seltenen Krankheit, welche die Nervenzellen in der Wirbelsäule und im Gehirn zerstört. Zurzeit ist sein Körper vollständig gelähmt. Er kann nur noch seine Augen bewegen, mit deren Hilfe er einen Computer steuert. Trotz seiner Situation zeigte er nicht nur durch das Verfassen seiner Autobiografie, sondern auch im Kampf gegen ALS enormen Mut.

Die Stefano-Borgonovo-Stiftung wurde 2008 gegründet. Die FIFA unterstützte das Projekt, indem es das Jugendturnier sponsert, das in seinem Namen stattfindet, Übersetzungen von Attacante nato ins Englische und Deutsche in Auftrag gab und Studien zum Zusammenhang zwischen ALS und Sport förderte, um die Basis für weitere epidemiologische Studien zu legen.

*Um mehr über die Stefano-Borgonovo-Stiftung zu erfahren, klicken Sie auf den Link auf der rechten Seite.