Geboren 1895, verstorben 1986
(am 11. Juni 1974 zum Ehrenpräsidenten der FIFA ernannt
)

Stanley Rous hatte bereits vor seinem Wirken in der FIFA sowohl auf dem Platz als auch außerhalb des Spielfeldes viel für den Fussball getan. Als erfahrener Schiedsrichter pfiff er das Endspiel um den englischen FA Cup sowie insgesamt 36 Länderspiele Als Geschäftsführer des englischen Fussballverbandes trug er entscheidend dazu bei, die Spielregeln 1938 umzuschreiben, während seine ruhige diplomatische Herangehensweise für die britischen Nationen 1946 den Weg zurück in die FIFA ebnete. Rous wurde der dritte englische Präsident der FIFA, als er 1961 die Zügel in die Hand nahm. Während seiner Amtszeit wurde der FIFA-Weltpokal™ zu einem großen internationalen TV-Ereignis - insbesondere mit der Endrunde 1970 in Mexiko, die zum ersten Mal weltweit in Farbe zu sehen war. Vier Jahre zuvor hatte er erleben können, wie die englische Nationalelf vor heimischer Kulisse zum ersten Mal die WM-Krone gewann.