Profil:

Vollständiger Name: Giovanni Vincenzo Infantino

Geburtsort: Brig (Schweiz)

Geburtsdatum: 23. März 1970

Nationalität: Schweiz / Italien 

Familienstand: Verheiratet mit Lina Al Achkar Infantino, vier Kinder (Alessia, Sabrina, Shanïa Serena und Dhalia Nora)

Ausbildung: Universität von Fribourg

Muttersprache: Italienisch/Französisch/Deutsch (schweizerisch)

Fremdsprachen: Englisch/Spanisch/Portugiesisch/Arabisch

Biographie:

Vor seiner Wahl zum FIFA-Präsidenten war Gianni Infantino seit Oktober 2009 Generalsekretär der UEFA, bei der er im Jahr 2000 angefangen hatte. Er leitete ein Team mit mehr als 400 Mitarbeitern und trug durch seine Arbeit zur Stärkung des internationalen Fussballs und des Klubfussballs in Europa bei. Außerdem untermauerte er die Rolle der UEFA als angesehener und glaubwürdiger internationaler Sportverband.

An der Spitze des Verwaltungsapparates der UEFA intensivierte er in Zusammenarbeit mit dem Exekutivkomitee das Engagement der UEFA, ein demokratisches und stabiles Umfeld für den europäischen Fussball zu schaffen. Dies geschah durch Initiativen wie Financial Fair Play, verbesserte kommerzielle Unterstützung, eine Ausweitung der Rolle der Mitgliedsverbände aller Größen bei den Prozessen der Entscheidungsfindung sowie durch die Weiterentwicklung der UEFA-Wettbewerbe auf allen Ebenen des Fussballs. Darunter fällt auch das exponentielle Wachstum der UEFA Champions League und die Erweiterung der UEFA Fussball-Europameisterschaften.

Infantino spielte eine führende Rolle im Kampf gegen soziale Missstände und Gefahren für die Integrität des Fussballs in Europa, einschließlich jeglicher Form von Rassismus und Diskriminierung, Gewalt und Hooliganismus sowie Spielmanipulationen.

Berufliche Tätigkeit

• Eintritt in die UEFA im August 2000
• Ernennung zum Direktor der UEFA-Division Rechtsdienst und Klublizenzierung im Januar 2004 – Federführend bei dem Engagement der UEFA zur Förderung enger Kontakte mit der Europäischen Union, dem Europarat und Regierungsbehörden
• Ernennung zum stellvertretenden Generalsekretär und 2009 zum Generalsekretär
• Ernennung zum Mitglied der FIFA-Reformkommission im August 2015
• Vor dem Wechsel zur UEFA war Infantino als Generalsekretär des Internationalen Zentrums für Sportstudien (CIES) an der Universität von Neuenburg tätig, nachdem er zuvor bereits als Berater für eine Vielzahl von Fussballorganisationen in Italien, Spanien und der Schweiz fungiert hatte.