Der FIFA-Ratsausschuss hat heute, 23. August 2017, gemäss Art. 14 Abs. 1 lit. a und Art. 8 Abs. 2 der FIFA-Statuten für den kamerunischen Fussballverband (FECAFOOT) ein Normalisierungskomitee eingesetzt.

Gründe sind die Bestätigung des Entscheids der Chambre de Conciliation et d’Arbitrage du Comité Olympique et Sportif du Cameroun (CCA/CNOSC) auf Annullierung des Verfahrens, das 2015 zur Wahl des amtierenden FECAFOOT-Exekutivkomitees geführt hat, durch das Sportschiedsgericht (CAS) und die jüngsten erfolglosen Versuche der FIFA, die Interessengruppen des kamerunischen Fussballs zu versöhnen und einen Ausweg aus der verfahrenen Lage zu finden.

Das Normalisierungskomitee wurde mit folgenden Aufgaben betraut:

  • Führung der Geschäfte des FECAFOOT

  • Erarbeitung neuer Statuten in Absprache mit allen Interessengruppen und gemäss den Statuten und Standards der FIFA sowie zwingendem nationalem Recht

  • Überprüfung der Statuten der Regional- und Bezirksligen sowie deren Angleichung an die FECAFOOT-Statuten

  • Bestimmung der Delegierten der FECAFOOT-Generalversammlung sowie der Regional- und Bezirksligen

  • Organisation und Durchführung der Wahl eines neuen FECAFOOT-Exekutivkomitees

Das Normalisierungskomitee wird mit einer ausreichenden Anzahl Mitglieder besetzt, die von einer gemeinsamen FIFA/CAF-Delegation bestimmt werden, die in Kürze entsandt wird. Das Normalisierungskomitee wird als Wahlkommission walten. Kein Mitglied des Normalisierungskomitees ist damit für eines der offenen Ämter wählbar. Das Mandat des Normalisierungskomitees für die genannten Aufgaben ist bis zum 28. Februar 2018 zu befristen.