Am 11. Mai 2017 verabschiedete der 67. FIFA-Kongress einen Zeitplan für die weiteren Schritte zur Wahl des Ausrichters oder der Ausrichter der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2026™. Gemäß dem genehmigten Antrag hatten die Mitgliedsverbände der CAF, CONCACAF, CONMEBOL und OFC drei Monate (bis 11. August 2017) Zeit, ihr Interesse an der Ausrichtung der WM 2026 zu erklären.

Binnen dieser Frist sind bei der FIFA die folgenden beiden Interessenserklärungen eingegangen:

  • eine gemeinsame Interessenserklärung der Fussballverbände Kanadas, Mexikos und der USA
  • eine Interessenserklärung des marokkanischen Fussballverbands

Die interessierten Verbände werden nun ihre offiziellen Bewerbungen einreichen und die Geschäftsbedingungen des erweiterten Bewerbungsverfahrens zur Wahl des Ausrichters der ersten FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ mit 48 Teams akzeptieren. Weitere Schritte:

  • Die FIFA schickt die Bewerbungsformulare an die Mitgliedsverbände.
  • Die FIFA verschickt die Bewerbungsunterlagen, damit die Mitgliedsverbände mit den Vorbereitungen beginnen können.
  • Die Mitgliedsverbände reichen ihr Bewerbungsdossier bis März 2018 bei der FIFA ein.
  • Die FIFA prüft die Bewerbungen und erstellt einen Bericht.
  • Auf der Grundlage dieses Berichts befindet der FIFA-Rat darüber, welche Bewerbungen dem FIFA-Kongress zur endgültigen Entscheidung unterbreitet werden.

Ob einer der genannten Bewerber den Zuschlag für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2026™ erhält, wird schließlich beim 68. FIFA-Kongress am 13. Juni 2018, am Vortag des Eröffnungsspiels der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018™, in Moskau entschieden.