Der 66. FIFA-Kongress läutete mit der Ankündigung einer grundlegenden Änderung bei der Fussballförderung, mit der neuen FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura, dem Fortschritt bei der Umsetzung der Reformen und dem FIFA-Legenden-Programm eine neue Ära für die FIFA und den globalen Fussball ein.

FIFA Forward: ein neues, maßgeschneidertes Entwicklungsprogramm

Gemäß seinem Wahlversprechen stellte FIFA-Präsident Gianni Infantino "FIFA Forward" vor, das grundlegend überarbeite Fussballentwicklungsprogramm der FIFA. FIFA Forward bietet den FIFA-Mitgliedsverbänden und den sechs Konföderationen umfassende und maßgeschneiderte Unterstützung für die Fussballförderung. Die FIFA wird die Mittel, die jedem Fussballverband für seine Fussballprojekte und zur Deckung der Betriebskosten zur Verfügung stehen, signifikant auf USD 5 Millionen pro Vierjahreszyklus erhöhen. Die Verwendung der Mittel wird durch verbesserte Kontrollen, Rechenschaft und Transparenz genau kontrolliert werden. So muss jeder Mitgliedsverband gemäß neuem "FIFA Forward"-Reglement unabhängige Buchprüfungen veröffentlichen.

UNO-Beamtin Fatma Samba Diouf Samour wird FIFA-Generalsekretärin

Präsident Infantino gab die Ernennung durch den FIFA-Rat von Fatma Samba Diouf Samoura (Senegal) zur neuen FIFA-Generalsekretärin bekannt, der ersten Frau und Afrikanerin, die dieses Amt innehaben wird. Fatma Samoura arbeitet seit mehr als 20 Jahren in verschiedenen Funktionen für die Vereinten Nationen. Derzeit ist sie Vertreterin des Entwicklungsprogramms der UNO in Nigeria. 

Umsetzung der Reformen
Die FIFA informierte ihre Mitgliedsverbände über den Fortschritt bei der Umsetzung der Reformen seit ihrer Annahme im Februar. In der FIFA-Struktur bereits umgesetzte Reformen:

·       Verbesserte Kontrolle der Einnahmen und Ausgaben

·       Wählbarkeitsprüfungen für neue Mitglieder in Kommissionen und höheren Führungspositionen

·       Veröffentlichung der einzelnen Vergütungen für hochrangige FIFA-Amtsträger

·       Ernennung von ersten unabhängigen Mitgliedern von Schlüsselkommissionen

Der Präsident kündigte die Bildung einer Frauenfussballdivision innerhalb der FIFA-Administration an, die die Förderung und Entwicklung des Frauenfussballs weiter vorantreiben soll.

Im dritten Quartal 2016 werden regelmäßige Fussballkonferenzen für Mitgliedsverbände aufgenommen, bei denen jeweils rund 20 Verbände verschiedener Konföderationen wichtige regionale Fussballthemen erörtern werden. 

FIFA-Legenden-Programm
Clarence Seedorf und Sun Wen präsentierten das "FIFA-Legenden-Programm", mit dem die direkt am Fussball Beteiligten stärker eingebunden werden sollen. Das FIFA-Legendenteam vereint ehemalige Topspieler und -spielerinnen und bietet ihnen die Möglichkeit, sich weltweit für den Fussball und seine übergeordnete Mission zu engagieren und so dem Sport etwas zurückzugeben.

Kosovo und Gibraltar als FIFA-Mitgliedsverbände aufgenommen

Der FIFA-Kongress folgte der Empfehlung des FIFA-Rats und bestätigte die Aufnahme von Kosovo als 210. und Gibraltar als 211. FIFA-Mitglied mit 141 bzw. 172 Stimmen. Beide Verbände werden an der Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018™ teilnehmen dürfen, und die UEFA wurde damit beauftragt, die Modalitäten ihrer Integration in die Vorrunde zu bestimmen.