Die Tagesordnung der Jahresgeschäftssitzung des International Football Association Board (IFAB) von Donnerstag, 7. Januar 2016, im Hotel Royal Garden in London wurde auf www.theifab.com veröffentlicht und kann HIER abgerufen werden.

Die Jahresgeschäftssitzung dient der Vorbereitung auf die Jahresversammlung, die allein über Änderungen an den 
Spielregeln befinden darf.

Der IFAB ist als unabhängige Instanz seit 1886 für die Erörterung, Festlegung und Änderung der Spielregeln zuständig.

Im Anschluss an die Diskussionen bei den halbjährlichen 
Sitzungen der beiden neuen Beratungsgremien für Fussball und Technik, die seit 2014 zusätzliches Fachwissen in den IFAB einbringen, ehe Entscheidungen gefällt werden, wird sich die Jahresgeschäftssitzung u. a. mit der im Fussball verbotenen Videounterstützung für Spieloffizielle befassen.

Der IFAB ist der Ansicht, dass gut organisierte Tests die Vor- und Nachteile einer Zulassung von Videounterstützung am besten aufzeigen, und hat deshalb mögliche Szenarien und klare Protokolle für solche Tests erarbeitet.

Weiteres wichtiges Thema bei der Jahresgeschäftssitzung ist die umfassende Überarbeitung und Vereinheitlichung der Struktur, Gestaltung, Sprache und Wortwahl der Spielregeln.

Mit der Überarbeitung sollen die Spielregeln verständlicher und besser anwendbar sein und dadurch weltweit mehr Geltung und Akzeptanz genießen.

Sofern der IFAB im März bei der Jahresversammlung seine Zustimmung erteilt, wird das neue Format bereits in der Spielregel-Ausgabe 2016/2017 umgesetzt.

Gestützt auf die Einschätzungen der beiden Beratungsgremien wird der IFAB bei der Jahresgeschäftssitzung weitere Themen erörtern, z. B. die Dreifachbestrafung, den Einsatz von Strafbänken und die "Regel 3 - Zahl der Spieler" zwecks möglicher Zulassung eines vierten Wechsels in der Verlängerung oder vorübergehender Auswechslungen bei Verletzungen, die kurz behandelt werden müssen.

Der IFAB wird darüber hinaus über das 
laufende Verfahren zur Einführung eines FIFA-Qualitätsprogramms für elektronische Leistungs- und Aufzeichnungssysteme informiert und die Debatte über die Handzeichen der Schiedsrichter sowie unsportliches Betragen von Spielern und Trainern auf und neben dem Platz aufnehmen.

Die Jahresgeschäftssitzung wird von Jonathan Ford, dem Geschäftsführer des walisischen Fussballverbands, geleitet, da die 130. Jahresversammlung vom 4. bis 6. März 2016 in Cardiff stattfinden wird.

Die Mitglieder des IFAB (die vier britischen Fussballverbände - England, Schottland, Wales und Nordirland - sowie die FIFA als Vertreterin der restlichen 205 nationalen Verbände) veranstalten die Jahresversammlung abwechselnd.

Jede Änderung der Spielregeln bedarf einer Mehrheit von sechs der insgesamt acht Stimmen.